Wörmlitz (khk/ahf) l Im Jahr seines 20-jährigen Bestehens stiftete der Kreisfachverband Fußball Jerichower Land (KFV) einen eigenen Pokalwettbewerb für die Mannschaften der beiden Kreisliga-Staffeln. Da der SV Lok Jerichow aus der Nord-Staffel sowie die Spielgemeinschaft Loburg/Rosian, frischgebackener Aufsteiger zur Kreisoberliga, ihre Teilnahme kurzfristig absagten, stritten am Sonnabend sechs Mannschaften aus der Süd-Staffel um den Turniersieg. Am Ende entführte die SG Traktor Schermen den Pokal, nachdem sich der gastgebende Wörmlitzer SV 90 erst im Elfmeterschießen mit 4:3 geschlagen geben musste.

Bei bestem Fußballwetter spielten die sechs Mannschaften in der Gruppenphase zuerst die vier Halbfinalteilnehmer untereinander aus, die dann in Überkreuzvergleichen im Kampf um das Finalticket gegeneinander antraten.

In Gruppe A genügten dem FC Ostelbien Dornburg zwei 1:1-Unentschieden, um sich vor der SG Traktor Schermen den Gruppensieg zu sichern, welche sich im entscheidenden Elfmeterschießen um den zweiten Gruppenrang gegen die Reserve des SV Eintracht Gommern durchsetzte.

In Gruppe B erspielte sich die SG Blau-Weiß Niegripp II den ersten Platz durch einen 1:0-Sieg gegen die Wörmlitzer Gastgeber und einen 3:1-Erfolg über Eintracht Hohenwarthe. Dahinter folgte der WSV 90 dank eines 1:0-Sieges gegen Hohenwarthe ins Halbfinale.

Auch beide Überkreuzvergleiche mussten im Elfmeterschießen entschieden werden. So gewann der WSV 90 mit 5:4 gegen Dornburg und Schermen mit 3:1 gegen Niegripp II. Das Spiel um Platz fünf entschied der SV Eintracht Gommern II souverän mit 3:0 für sich. Im Kampf um den dritten Rang hatte Dornburg gegen Niegripp II mit 0:1 das Nachsehen.

Im Endspiel zwischen Schermen und den Wörmlitzern stand es nach der regulären Spielzeit trotz wesentlich höherer Spielanteile der Gastgeber ebenfalls 0:0. Nach zwei Unentschieden in der Gruppenphase bewies Schermen in den folgenden Duellen stets die besseren Nerven vom Punkt. So auch im Finale, welches die SG Traktor letztlich im Elfmeterschießen mit 4:3 für sich entschied und den Pokalerfolg damit perfekt machte. Dem gastgebenden Wörmlitzer SV 90 blieb der zweite Platz vor der Niegripper Reserve.

Bilder