Burg l (rio/ahf) Die Hauptsaison im Wettkampfjahr 2014 liegt hinter den Leichtathleten des PSV Burg. Von Ende März bis Mitte Juli nahmen etwa 35 Abteilungsmitglieder aller Altersklassen an mehr als 40 Wettkämpfen mit über 500 Einzelstarts teil. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. Neben vielen Vereinsrekorden gab es zudem Medaillen bei Teilnahmen von Kreis- bis Weltmeisterschaften.

Im Mittelpunkt des Erfolges stehen nicht mehr nur die Senioren. Für die Schüler der Altersklasssen 11 bis 19 sprangen bei Bezirksmeisterschaften elf und bei Landesmeisterschaften zwei Medaillen und zahlreiche Platzierungen unter den besten Zehn heraus.

Allgemein ist die Nachwuchsarbeit im Jerichower Land auf dem richtigen Weg. So starteten in den letzten Jahren delegierte Sportler des Landkreises beim SC Magdeburg voll durch. Beispiele sind hier Marvin Brandt, Markus Kostellack oder Ole Hinnerichs, die sich im Bereich Lauf und Sprint einen Namen machten. Die Burger Delegierungen schlugen ebenfalls voll ein. Moritz Tausch ist derzeit bester deutscher Speerwerfer der AK 13, dicht gefolgt von Gordon Schulz. Jonas Bester steht in der deutschen Rangliste im Stabhochsprung ebenfalls an erster Stelle. Auch Alexander Brandt begann mit der Leichtathletik beim PSV und ist mittlerweile Seriensieger im Hochsprung der AK 13. Viele weitere junge Athleten stehen in den Startlöchern Richtung Sportschule.

Allerdings blieben auch einige Talente dem Verein erhalten. So erkämpfte sich Emmy Bathge in der AK 14 einen Startplatz bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Jill Kirsch, Jana Winzer und Max Zappe sind ständig auf vorderesten Plätzen bei Meisterschaften zu finden. Und auchbei den jungen Wilden, der AK 11, gibt es einige Talente, die schon von Scouts beobachtet wurden. Joelina Bente wird wohl kaum zu halten sein. Die elfjährige schaffte den Coup, Bezirksmeisterin in der höheren AK 12 im Hochsprung zu werden. Mit den dort gesprungenen 1,40 Meter liegt sie in der deutschen Rangliste derzeit auf Platz zwei.

Die Senioren machten ebenfalls wieder Nägel mit Köpfen. Bisher brachten die PSV-Sportler der AK 30 bis 55 in diesem Jahr siebzehn Landesmeistertitel mit nach Hause. Erstmals war Burg auch Austragungsort einer Landesmeisterschaft. Die Stabhochspringer aus vier Bundesländern waren begeistert von der Organisation. Für den PSV sprangen vier Titel und ein Landesrekord dabei heraus.

Bei berufsbezogenen internationalen Meisterschaften gab es vielfaches Edelmetall. Mario Friedrich gewann kürzlich bei den European Police Fire Games in Brüssel jeweils zweimal Gold und Silber. Auch Familie Reichel war international am Start. Ulrike Reichel nahm erfolgreich am Halbmarathon in Wien teil. Ehemann Jens gewann bei den Medigames, ebenfalls in Österreich, dreimal Gold und einmal Silber.

Vor allem die Erfolge im Schüler-Bereich wurden vom Landesverband nicht übersehen. Bei der Neuverteilung der Leistungsstützpunkte für die nächsten beiden Jahre stehen die Chancen für den PSV Burg nicht schlecht.