Barleben (rte/ahf) l Den siebten Sieg in Folge verbuchte die SG Fortschritt Burg am Sonntag in Barleben. Die Nordliga-Handballer aus der Ihlestadt feierten einen souveränen 38:29 (17:11)-Auswärtssieg und starteten somit erfolgreich in das neue Jahr sowie in die Rückrunde.

Den besseren Start erwischten die Gäste, obwohl Barleben mit schnellem und passsicherem Spiel glänzte. Doch die Deckung der SG ließ kaum Möglichkeiten zu und so warf die Fortschritt-Sieben vornehmlich durch schnelles Umkehrspiel eine 6:1-Führung heraus. Der BHC fand jedoch zunehmend besser in die Partie und kam nun seinerseits zu einfachen Torerfolgen. Nach dem zwischenzeitlichen 6:4 enteilten die Burger wieder auf 10:4 und auch im weiteren Verlauf bestimmten die Gäste das Geschehen, sodass mit einer 17:11-Halbzeitführung die Seiten gewechselt wurden.

Bis zum 21:14 gestaltete sich die zweite Halbzeit aus Sicht der Gäste ausgeglichen. Dann folgte jedoch die stärkste Phase der Gastgeber. In der Abwehr packte Barleben jetzt deutlich härter zu und auch der Angriff überzeugte. So kam der BHC bis auf vier Tore zum 18:22 heran. Die SG-Mannen antworteten, indem sie das Tempo nochmals anzogen und setzten sich vorentscheidend auf 28:19 ab. Fortschritt-Trainer Hendrik Kurth wechselte nun munter durch, sodass sich jeder mitgereiste Spieler in die Torschützenliste eintrug. Über die Stationen 33:23 und 35:26 verbuchten die Ihlestädter am Ende einen souveränen 38:29-Auswärtserfolg.

"Es gibt eigentlich nicht viel zu sagen, ich bin zufrieden mit der Leistung. Wir haben aber definitiv noch Steigerungspotenzial in der Abwehr und auch im Angriff. Doch der Fokus liegt jetzt auf dem nächsten Spiel gegen Klötze. Da erwarte ich einen stärkeren Gegner und hoffe, dass meine Jungs ihre volle Leistung ausschöpfen können, um den achten Sieg in Folge einzufahren", zeigte sich Fortschritt-Coach Kurth zuversichtlich im Hinblick auf das kommende Heimspiel am Sonnabend, 24. Januar.

SG Fortschritt Burg: Bünger, Wegner; Herrmann (2), Teßmann (9), Barkholz (2), Lüngen (2), Sommerfeld (6), Wöhe (3), Scholz (1), Wichmann (4), Lange (3), Weigel (4/3), Winkler (1/1), Wucherpfennig (1)

Siebenmeter: BHC 2/2 - Burg 4/4; Zeitstrafen: BHC 6 - Burg 6