Ein aufregendes Wochenende geprägt von Freude und Enttäuschung liegt hinter den Paaren des TSC Blau-Gold Burg. Im Mittelpunkt standen bei den Landesmeisterschaften in den lateinamerikanischen Tänzen auch zwei "ungekrönte Sieger".

Halle/Burg (jpa/bjr) l Die diesjährigen Titelkämpfe in den lateinamerikanischen Tänzen fanden für alle Altersgruppen in Halle statt. Während am Sonnabend die Kinder- und Juniorenpaare am Start waren, konnten die Paare der Jugend- und Hauptgruppenklassen noch einmal "verschnaufen", ehe sie am Sonntag ihre Tanzschuhe auf das Parkett setzten.

Tim Büscher/Nina Schoof, Philipp Gwosch/Betty Schmidt, so wie Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz und Frederic Geuder mit Partnerin Nelly Seise präsentierten den Burger Verein am ersten der beiden Tage. Die Kinderpaare Tim/Nina und Philipp/Betty standen dabei zum ersten Mal überhaupt bei einer Landesmeisterschaft auf dem Parkett. Und sie haben sich wacker geschlagen: In der Landeswertung konnten Tim und Nina die Silbermedaille und damit den Vizetitel in Empfang nehmen, was für strahlende Gesichter bei allen anwesenden Burgern sorgte.

Dass Freud und Leid sehr dicht beieinander liegen, bewahrheitete sich bei Philipp und Betty: Im Tanzsport unterscheidet man zwischen einer Startkarte und einem Startpass. Inhaber einer Startkarte dürfen zwar bei einer offen ausgeschriebenen Landesmeisterschaft mittanzen, werden aber wie Paare aus einem anderen Bundeslandes behandelt und somit nicht in die Wertung und Ehrung miteinbezogen. Mit einem Startpass hätte das Burger Duo Titel und Goldmedaille sein Eigen nennen können, schaute aber ob der eigenen Startkarte am Ende traurig drein. Doch auch wenn beide nicht auf dem obersten Podestplatz geführt wurden, gelten sie unter Mitgliedern des TSC Blau-Gold als "ungekrönte Latein-Landesmeister 2015". Eine Sache ist zudem seit dem Wochenende gewiss: Die Startkarte wird schnellstmöglich in einen Startpass umgewandelt.

Bei den Juniorenpaaren der D-Klasse wurde es für Frederic Geuder/Nelly Seise ernst. Mit ihnen waren 15 Paare am Start - eine starke Konkurrenz und alle mit dem Ziel, die nächste Runde zu erreichen, um im Finale um die Podestplätze zu tanzen. Dies blieb den beiden Burgern verwehrt, sie mussten sich nach der Vorrunde geschlagen geben.

Weiter ging es in der Junioren C-Klasse mit Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz. Das Paar hatte sich viel vorgenommen und in den vergangenen Wochen fleißig trainiert. Die Arbeit wurde auch belohnt. Hannes und Lea konnten sich nach dem Einzug ins Finale über Bronze freuen. Und damit nicht genug, das Paar nutzte die Möglichkeit, am Sonntag in der nächsthöheren Altersklasse (Jugend) noch einmal an den Start zu gehen. Auch dabei behaupteten sich die beiden gegen ihre ältere Konkurrenz, tanzten sich bis in die Endrunde vor und beendeten diese mit einem tollen fünften Platz.

Auch Michael Adam/Sophie Rachler standen in der Jugendklasse D auf der Fläche. Nach einem Sturz von Michael bei den Landesmeisterschaften im Vorjahr folgte eine Knie-OP und eine aufwändige Rehaphase, in der das Paar lange nicht trainieren konnte. Erschwerend kam hinzu, dass Michael eine Lehre absolviert, auswärts tätig ist und ein gemeinsames Training nur selten möglich war. Doch trotz allem ließ es sich das Paar nicht nehmen, auch in diesem Jahr an den Start zu gehen und bei dieser Gelegenheit ebenfalls die Doppelstartmöglichkeit zu nutzen. So konnten sich Michael und Sophie in der Jugend- und auch in der Hauptgruppenklasse jeweils in die Endrunde tanzen, die sie mit dem fünften und vierten Platz beendeten.

Auch wenn nicht für jedes Burger Paar ein Podestplatz heraussprang, können doch alle mit den erzielten Ergebnissen zufrieden sein. Im Laufe des Jahres wollen sie durch die Teilnahme an zahlreichen Turnieren aufhorchen lassen.

Bilder