Im Volleyball-Derby der Landesoberliga gastiert der Burger VC 99 (4.) morgen um 11 Uhr bei der Reserve des USC Magdeburg (6.). Mit der Unterstützung ihrer Fans wollen die Ihlestädter beim Aufsteiger in der Campushalle 3 punkten, um ihren guten Lauf fortzusetzen.

Burg (rgä/ahf) l Drei Ligaspiele stehen bei den Burgern noch auf dem Programm. Dabei läuft es sportlich derzeit rund: Im VVSA-Pokal erreichten die Hendrik Kliefoth und Co. die dritte Runde und auch in der Liga befinden sich die Ihlestädter im Soll. Das Restprogramm ist alledings nicht ganz ohne. Im letzten Heimspiel der Saison empfängt die BVC-Sechs den Tabellenzweiten SSV Gardelegen, bevor der Gegner am Abschlussspieltag USV Halle Volleys heißt. Um den vierten Tabellenplatz zu sichern, müssen morgen allerdings erst einmal die "Studenten" aus der Landeshauptstadt bezwungen werden.

Für die Ausgangslage vor dem Saisonendspurt würde dem BVC natürlich ein voller Punktgewinn unglaublich gut tun, denn die Ihlestädter liegen bei einem mehr absolvierten Spiel aktuell drei Punkte hinter dem Konkurrenten aus Ballenstedt. "Mit einem klaren Erfolg für uns und gleichzeitiger Niederlage des SV Fortuna wäre der Kampf um den Bronze- rang noch nicht entschieden", schielt Sebastian Behr noch auf das Treppchen.

In den letzten beiden offiziellen Vergleichen (Liga/Pokal) setzten sich die Burger jeweils gegen die USC-Reserve durch. Dennoch wird die Partie nicht einfach. Ganz klar muss der BVC morgen Vormittag an die Block-Abwehr-Leistung aus der Vorwoche (3:1-Sieg gegen Anhalt Volleys) anschließen und sich im Bereich Aufschlag/Annahme zusätzlich steigern.

Die Unterstützung der Fans in der Landeshauptstadt ist dabei sicherlich wieder ein entscheidender Faktor, denn allen Beteiligten ist klar, dass die Gastgeber ein sehr spielstarkes Team sind. Wie schon in den vergangenen Wochen sind die Burger Spieler gewarnt und gehen mit voller Konzentration und Motivation in die Begegnung. Bereits im Hinspiel und vor vier Wochen in der zweiten Runde des Landespokals zeigten die Ihlestädter, wie man den USC Magdeburg II mit einer konzentrierten Leistung schlagen kann. Eben genau diese Entschlossenheit, die das Team um Kapitän Hendrik Kliefoth dabei an den Tag legte, gilt es wieder zu zeigen. "Wir wissen, was zu tun ist: Konzentriert in das Spiel gehen und Vollgas geben", lautet deshalb die Vorgabe von BVC-Hauptangreifer Alexander Behr.

Die Zuschauer dürfen also mit einem kampfbetonten Auftritt der Ihlestädter in der Magdeburger Campushalle 3 rechnen und die Burger würden sich natürlich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung in der Landeshauptstadt freuen.