Mit Würde und einer kämpferisch erstklassigen Leistung hat sich der Möckeraner TV am Sonnabend aus der Handball-Verbandsliga verabschiedet. Zwar unterlag der als Absteiger feststehende MTV im letzten Saisonspiel gegen den neuen Meister vom Magdeburger SV 90 mit 27:31 (11:15), doch die Art, wie die Möckeraner den Uwe Mäuer und Co. das Leben schwer machten, imponierte. Bester MTV-Werfer war Andreas Simon mit sechs Toren.

Möckern (hlo/bjr). Während die Magdeburger, die sich im Fernduell gegen den Post SV (35:35 in Biederitz) durchsetzten, den Aufstieg zur Sachsen-Anhalt-Liga ausgelassen auf dem Spielfeld feierten, war den MTV-Spieler die Erschöpfung nach dem Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben. Mit großem Kampfgeist brachten sie den Liga-Primus noch einmal gehörig ins Schwitzen und auch wenn es am Ende nicht zu einem Achtungserfolg reichte, konnten sie das Parkett erhobenen Hauptes verlassen.

Der scheidende Coach Hartmut Loth, der nach 35 Jahren in Diensten des MTV verabschiedet wurde, brachte es auf den Punkt: "Hätten wir so eine Leistung im Verlauf der gesamten Saison gezeigt, hätte man mit Sicherheit nicht absteigen müssen." Da aber feststand, dass sich der Kader der ersten Mannschaft aus den unterschiedlichsten Gründen nach der Saison radikal ändert, trug man sich schon vorher mit dem Gedanken herum, eine Klasse tiefer zu melden.

Die Partie begann für den MTV verheißungsvoll. Zwei Treffer von Thomas Fechner, der wieder zu seinem Heimatverein Eintracht Glinde (Mitteldeutsche Oberliga) wechselt, sowie ein Treffer von Matthias Walter, der sich ebenfalls verabschiedet hat, und es stand 3:0 für den Außenseiter. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit überzeugte der MTV bei einem zwischenzeitlichem 7:4 mit druckvollem Spiel nach vorn. Die Gäste, sichtlich nervös, nahmen eine Auszeit, die sich auch auszahlen sollte. Der MTV verlor seinen Spielfaden und vor allem seine Treffsicherheit. Klarste Chancen wurden wieder einmal vergeben, so dass man bis zum Pausenpfiff der gut leitenden Schiedsrichter Kohlschreiber/Falkenthal einen 11:15-Rückstand hinnehmen musste.

In der zweiten Spielhälfte ließen die Gastgeber noch einmal ein deutliches Aufbegehren erkennen und beim 22:23 (48.) war die Begegnung nicht nur wieder offen, sondern der MTV hatte jetzt sogar etliche Möglichkeiten, das Spiel zu drehen. Aber wie so oft in dieser verkorksten Saison ließ die Möckeraner vor allem in Sachen Treffsicherheit das Glück im Stich. Obwohl sich die Mannschaft bis zum Schlusspfiff nicht aufgab, riss der MSV 90 die von beiden Seiten fair geführte Partie wieder an sich und sorgte mit dem 25:30 (58.) für die endgültige Entscheidung.

Am Ende entschieden die routinierten Gäste um den ehemaligen SCM-Recken Uwe Mäuer die Partie mit 31:27 verdient für sich und gaben sich nach einem kurzen Shakehands mit den Möckeranern dem grenzenlosen Jubel hin. Auf der anderen Seite setzte man auf einen eher leiseren Abgang und schloss - sicher auch mit einer großen Portion Wehmut - zusammen mit den Fans beim Saisonausklang auf unbestimmte Zeit das Kapitel Handball-Verbandsliga.

Möckeraner TV: Schäfer, Bürger - Binias (3), M. Holm (4), Fechner (4), S. Holm, Steffen, Weigel (5), Rechenberger, T. Simon, Ehret (1), Hennig, A. Simon (6), Walter (3)