Am 6. Spieltag in der Volleyball-Kreisliga der Männer hat es eine Doppelbegegnung gegeben. Die Erste des VSG Halberstadts erwartete den VfB Germania und die Spielgemeinschaft Germania/Klein Quenstedt. Die zweite Vertretung des VSG empfing den SV Weiß-Rot Ströbeck und die Volleyballfreunde aus Halberstadt.

Halberstadt (bkr/rde) l In der Sporthalle des Freizeit- und Sportzentrums wollte die erste Vertretung der Volleyballsportgemeinschaft als Gastgeber an die Erfolge des 5. Spieltages anknüpfen und möglichst wieder zwei Siege einfahren. Allerdings konnte der Gastgeber durch Krankheit und terminlich bedingte Ausfälle zeitweise nur mit fünf Stammspielern antreten. Dies sollte aber im Verlauf des Abends kein Nachteil werden, sondern beflügelte diese Spieler eher und motivierte zusätzlich.

Gleich im ersten Spiel gegen die Spielgemeinschaft ließen die VSG-Angreifer um Zusteller Robert Rühlmann keinen Zweifel aufkommen, wer der Hausherr ist. Mit zwei gewonnenen Sätzen je 25:13 wurde das Spiel souverän mit 2:0 gewonnen. Nach diesem Sieg und den taktischen Ansagen von Trainer Klaus Höppner, ging es für die VSG in das zweite Spiel des Abends gegen den Ortsrivalen VfB Germania. Auch hier zeigte sich die Überlegenheit der VSG-Volleyballer. Mit konzentrierten Aufschlägen, wuchtigen Angriffen und einer kompakten Feldabwehr wurde auch dieses Spiel gewonnen. Damit konnte die VSG ihren Platz in der oberen Hälfte der Tabelle festigen.

Das letzte Spiel des Abends in dieser Punktspielrunde zwischen dem VfB Germania und der Spielgemeinschaft sollte sich zumindest im ersten Satz ausgeglichen gestalten. Der Aufschlag wechselte hin und her und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Doch dann ließen die Kräfte der Spielgemeinschaft nach und die Germania gewann den ersten Satz. Im zweiten Durchgang war dann die Gegenwehr der Spielgemeinschaft endgültig gebrochen und die Germanen fuhren mit einem 2:0 auch diese Punkte für sich ein.

VSG Halberstadt I: R. Rühlmann, J. Rühlmann, Keilwagen, Brand, Rasehorn, Ehrig;

Spg Germania/Klein Quenstedt: Schumann, Hummitzsch, Knischka, Steffens, Hofmann, Horn, Klewenhagen;

VfB Germania Halberstadt: Petri, Böttcher, Bilz, Richter, Netz, Steffen, Thung Lee.

Parallel zu dieser Runde setzten sich auf einem Nachbarspielfeld die Volleyballfreunde souverän in ihren beiden Begegnungen durch. Gegen die gastgebende zweite Vertretung der VSG hieß es am Ende 25:10 und 25:8, und das Spiel gegen die Weiss-Roten aus Ströbeck endete mit 25:12 und 25:12.

Im Spiel der Hausherren gegen die Volleyballer aus Ströbeck nutzten die VSGer ihren Heimvorteil und entschieden den ersten Satz mit 25:21 für sich. Den Weiß-Roten gelang dann aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung im zweiten Durchgang mit 25:23 der Satzausgleich. Nun musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Hier setzten sich die Hausherren eindrucksvoll mit 15:9 durch.

In der Tabelle führen nach dem 6. Spieltag mit dem SV Meteor Wegeleben, dem VC Hessen I und den Halberstädter Volleyballfreunden drei Mannschaften punktgleich die Tabelle an.