Dem 1:1 in der Vorwoche in Hötensleben hat der SV Eintracht Osterwieck nun im heimischen Ratsgarten ein 3:0-Erfolg im Keller- duell gegen den FSV Rot-Weiß Alsleben folgen lassen. Damit holten die Ilsestädter drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Osterwieck l "Bei schwierigen Bedingungen mit Wind, Regen und einem aufgeweichten Platz haben wir ein gutes Spiel gezeigt, auch wenn es noch besser geht. Am Ende gab es drei wichtige Punkte für uns, so kann es weitergehen", freute sich Eintracht-Trainer Rainer Dube über das Erfolgserlebnis seiner Mannschaft. Er lobte auch die sehr gute Leistung des Schiedsrichterkollektivs.

Es dauerte allerdings einige Minuten, bis die Eintracht zu ihrem Spiel fand. Das fehlen von fünf Stammspielern wurde durch Einsatz, Laufbereitschaft und zum Schluss auch mit spielerischen Mitteln gut kompensiert. Das erste Signal gab Christoph Tantius mit einem Freistoß (15.), der aber vom Gästetorwart Carsten Huke gut gehalten wurde. Danach häuften sich die Chancen, ein Tor wurde aber nicht erzielt. Die Gäste von der Saale versteckten sich nicht und hatten auch einige gute Möglichkeiten, diese wurden aber sichere Beute der Eintracht-Abwehr oder von Torwart Malte Theuerkauf.

Nachdem Peter Mosko in der 26. Minute eine Riesenmöglichkeit vergab, machte er es zwei Minuten später besser und sorgte nach Vorarbeit von Hannes Seubert für das 1:0. Wenig später scheiterte Seubert aus 20 Metern am großartig parierenden FSV-Torwart Huke. Die Eintracht hatte dann mehr Spielanteile, musste aber bei den Kontern der Rot-Weißen auf der Hut sein. Ab der 44. Minute spielten die Hausherren nach einer Roten Karte gegen Vereteidiger Maik Brösel (Tätlichkeit gegen Christoph Tantius) auch in Überzahl.

Vom personellen Vorteil war aber zunächst nichts zu sehen. Nachdem bei einer Attacke im Strafraum gegen Tantius der Pfiff des sehr guten Schiris ausblieb, zeigte der Referee sechs Minuten später bei einer ähnliche Situation auf den Punkt. Nach Pass von Valentin Schmidt auf Tantius enteilte er der Abwehr, wurde aber vom Torwart im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte der Gefoulte sicher zum 2:0. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Anschließend hatten die Platzherren weitere Möglichkeiten den Vorsprung weiter auszubauen (Tantius, Hildach), doch das wurde verpasst. So dauerte es bis zur 80. Spielminute, bis die Osterwiecker wieder Grund zum Jubeln hatten. Bei einem schnellen Angriff über Michael Strube und Tantius legte der den Ball quer auf Seubert ab, der mit seinem Schuss zum 3:0 den Alsleber Torhüter keine Abwehrchance ließ. Von den Gästen war nicht mehr viel zu sehen, für sie war das Spiel längst entschieden. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte der Sieg der Ilsestädter durchaus noch höher ausfallen können.

SV Eintracht Osterwieck: Theuerkauf - Blankenburg, Perle, Hauch, Tantius, Seubert, Kruppa, Mosko (71. Hildach), Schmidt, Strube, Saft;

Torfolge: 1:0 Peter Mosko (28.), 2:0 Christoph Tantius (Foulstrafstoß, 63.), 3:0 Hannes Seubert (80.); Schiedsrichter: Robert Pankow; Zuschauer: 75; bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Maik Brösel (Alsleben) wegen Tätlichkeit (44.).