Handball l Wernigerode(ige) Ein 28:28-Unentschieden hat die männliche Jugend B des HV Wernigerode im Auswärtsspiel der Bezirksliga West beim HC Aschersleben erkämpft.

Bereits zum vierten Mal im Monat März mussten die Wernigeröder auswärts antreten, zudem war es für das Meseck-Team bereits die sechste Partie binnen fünf Wochen. Obwohl immer noch fünf Spieler durch Krankheit und Verletzungen fehlten, fanen die Harzer gut ins Spiel. Nach ausgeglichener Anfangsphase bis zum 3:3 stabilisierten kleinere Umstellungen die Abwehr zunehmend, im Angriff wurden einstudierte Spielzüge konzentriert ausgespielt und in eine 8:5-Führung umgemünzt. Auch eine Auszeit brachte die Harzer nicht aus dem Rhythmus, der Vorsprung wuchs auf 12:8 an. Als Alexander Julke nach 15 Minuten von den später etwas einseitig pfeifenden Referees eine umstrittene Rote Karte sah, fehlte den Wernigerödern der bis dahin gut aufgelegte Spielmacher. Luca Lehmann knüpfte aber nahtlos an die gute Leistung an. Aufopferungsvoll und mit viel Leidenschaft erkämpften die Wernigeröder eine klare 19:12-Pausenführung.

In der Halbzeit war der gesamten Wernigeröder Mannschaft der Kräfteverschleiss deutlich anzumerken. Die Gastgeber verkürzten nach dem Seitenwechsel schnell auf 18:21. Auch eine Auszeit auf Seiten der Wernigeröder konnte diesen Trend nicht ändern. Zur Entlastung seiner Mitspieler kam sogar Torwart Olaf Dannewitz zu seinem ersten Einsatz als Feldspieler. Die Deckung spielte weiter mit großem Einatz, doch die Gastgeber konnten ihre Angriffe immer wieder so lange ausspielen, bis sie zum Torerfolg führten. "Der längte Angriff dauerte fast drei Minuten", monierte HVW-Coach Meseck. Beim Stand von 21:21 drohte das Spiel endgültig zu kippen, doch mit toller Moral retteten die Wernigeröder das Unentschieden bis zur Schlusssirene.

"Für die Leistung der gesamten Mannschaft möchte ich mich als Trainer nochmals bedanken. Gerade die erste Halbzeit zeigte, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt. Ein besonderer Dank geht an Fabian Deicke, der sich bei der Erwärmung am Fußgelenk verletzte. Getapt und unter großen Schmerzen spielte er das gesamte Spiel durch", lobte HVW-Coach Gero Meseck.

HV Wernigerode: Deisting - Deicke (3), Julke, Dannewitz, Riesenberg, Tischer (11), Girrbach, Grawe (8), Lehmann (6).