Sargstedt (fsv) l Der FSV 1920 Sargstedt trauert um Horst Schröder. Mit dem kürzlich Verstorbenen haben die Fußballer einen vorbildlichen Sportkameraden und guten Freund verloren.

"Horstchen" Schröder prägte fast vier Jahrzehnte den Sargstedter Fußball und war in den 70er und 80er Jahren nicht unerheblich am Aufbau des Vereins bzw. dessen Weiterentwicklung sowie an der Entstehung des Sportlerheims beteiligt. Von 1973 bis 1986 trainierte er die erste Herrenmannschaft und führte diese von der Kreisklasse bis in die Bezirksklasse, der damals vierthöchsten Spielklasse der DDR. In diesen Jahren profitierte der gesamte Sargstedter Fußball von "Horstchen" Schröder und hatte mit mehreren Meisterschaften, Aufstiegen und Kreispokalsiegen seine erfolgreichste Zeit.

Nicht zuletzt durch seine arteigenen Trainingsmethoden, aber auch durch die gute Stimmung innerhalb der von ihm betreuten Mannschaften war Horst Schröder auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Von 1987 bis zum Jahr 2001 übernahm er dann die Alte Herren des FSV und trainierte zwischen 2002 und 2011 die Sargstedter Ü55-Mannschaft.

Dank seiner Verdienste sowie seiner stets ehrlichen Art wird er allen Sargstedter Fußballern stets in Erinnerung bleiben.