Die U 13-Junioren der Red Devils sind Deutscher Meister 2014. Bei der Finalrunde im bayerischen Donauwörth marschierten die Roten Teufel ohne Niederlage zum Titel. Im Finale besiegten die Harzer Floorballer vor etwa 450 Zuschauern den ETV Hamburg mit 9:4.

Wernigerode (mvo/ige) l Nach intensiver und umfangreicher Vorbereitung stand für die U 13-Junioren der Red Devils die Deutsche Meisterschaft als Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Im bayerischen Donauwörth trafen sich die besten acht Nachwuchsteams aus ganz Deutschland, um den Meister 2014 zu ermitteln.

Im ersten Gruppenspiel trafen die Nachwuchsteufel auf den Bundesliga-Nachwuchs des VfL Red Hocks Kaufering. Nach einem 1:2-Rückstand zur Halbzeit und anschließendem 1:4 für Kaufering schalteten die Roten Teufel knapp zehn Minuten vor Spielende in den Turbogang: Lukas Kastner, Marie Suske, Aryan Oswald und Paul Sundt mit einem Viererpack sicherten in einer euphorischer Aufholjagd den 8:4-Auftaktsieg. Das zweite und dritte Gruppenspiel entschieden die Harzer Floorballer gegen Blau-Weiß Schenefeld (8:5) und den ASV Köln (9:2) ebenfalls zu ihren Gunsten.

Als Gruppenerster trafen die Nachwuchsteufel im Halbfinale auf den MFBC Schkeuditz/Leipzig. Auch hier stellten die Red Devils ihre Spielstärke, Kombinationssicherheit und Kaltschnäuzigkeit unter Beweis und siegten klar mit 8:0.

Im Endspiel trafen die Harzer vor etwa 450 Zuschauern auf den ETV Hamburg, der zuvor ebenfalls alle Spiele gewonnen hatte. Lukas Kastner schoss die Wernigeröder nach genau 33 Sekunden in Führung. Nach dem 2:0 durch Sebastian Mennigke kamen die Hanseaten besser ins Spiel und wendeten das Blatt binnen weniger Minuten in eine 3:2-Führung um. Doch auch die Red Devils legten nach, zur Halbzeitpause stand eine 6:3-Führung auf der Anzeigetafel. In der zweiten Hälfte kombinierten die Harzer sicher und zielstrebig und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt: Paul Sundt (2) und Sebastian Mennigke sorgten mit ihren Toren für einen souveränen 9:4-Sieg und den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Am Ende waren es aber nicht einzelne Akteure, die den Triumph perfekt machten, sondern vielmehr eine kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung.

Die U13-Teufel haben mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2014 Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal überhaupt hat ein Nachwuchsteam der Red Devils den nationalen Titel gewonnen. Dies hatten zuvor nur die Herren in der Saison 2010/11 geschafft. Gleichzeitig machten sie das "Triple" perfekt, auf Landesebene hatten sie bereits den Titel auf Kleinfeld und Großfeld geholt. Dabei marschierte die Mannschaft ohne jegliche Niederlage durch die Saison.

"Wir als Trainer sind sehr stolz auf dieses Team und freuen uns, dass jede einzelne Spielerin und jeder Spieler eine so starke Entwicklung vollzogen hat, dass am Ende dieser goldene Triumph in dieser Saison möglich war. Jeder Einzelne hat sich aufgeopfert, hart an sich gearbeitet und alle haben gemeinsam an einem Strang gezogen", so die Trainer Martin Schaberich und Mario Vordank.

Red Devils: Wazlawek - Sundt, Hecek, Oswald, Tropschug, Mennigke, Hoffmeister, S. Kastner, L. Kastner, Sternitzke, Suske, Diesener, Siefke.