Wernigerode (ige) l Nach dem furiosen Saisonauftakt der Fußball-Landesklasse hat auch der zweite Spieltag einige interessante Partien zu bieten.

Das einzige Harzderby steigt in Schlanstedt, mit dem gastgebenden SV Olympia und Eintracht Osterwieck treffen zwei Verlierer des ersten Spieltages aufeinander. Während Schlanstedt an die gute erste Halbzeit aus dem Hadmersleben-Spiel anknüpfen will, muss sich die Eintracht nach der deftigen 1:6-Klatsche gegen Schackstedt deutlich steigern, um die "Rote Laterne" abzugeben.

Ein Heimspiel steht auch für den Blankenburger FV auf dem Plan. Gegen den SV Hötensleben gilt es für die Blütenstädter, den Auftaktsieg in Ilsenburg zu "versilbern". Mit einem erneuten Sieg könnten sich die Blau-Weißen frühzeitig in den oberen Tabellenregionen etablieren. Allerdings lieferte auch Hötensleben beim 3:0-Sieg gegen Atzendorf eine überzeugende Auftaktbegegnung ab.

Bis zum Sonntag müssen sich die Fans des SV Westerhausen auf die Heimpremiere ihrer Elf in dieser Saison geduldlen. Gegen den Aufsteiger FSV Drohndorf-Mehringen ist die Hermann-Elf klarer Favorit.

Die übrigen Vertreter des Harzkreises müssen allesamt auf Reisen gehen. Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg hat bei der SG Germania Wulferstedt ein harte Nuss zu knacken. Viel wird davon abhängen, ob beim FSV die Neuzugänge aus Polen und Tschechien diesmal spielberechtigt sind. Auch Aufsteiger SV Langenstein steht eine schwere Auswärtshürde bevor, Gegner Schackstedter SV schoss sich mit einem 6:1-Sieg in Osterwieck an die Tabellenspitze. Das zweite von drei aufeinanderfolgenden Gastspielen erwartet den SV Darlingerode/Drübeck. Beim SV Staßfurt will der Aufsteiger an die gute Leistung vom Spiel beim FSV Drohndorf-Mehringen anknüpfen.