Die bunte Stadt am Harz steht morgen ganz im Zeichen der Volksläufer. Zur 37. Auflage des Harz-Gebirgslaufes werden wieder mehr als 3 000 Teilnehmer erwartet.

Wernigerode (ybr/fbo) l "Es könnten dieses Jahr sogar noch mehr werden als in den Jahren zuvor, denn bisher liegen uns bereits 3 214 Anmeldungen vor", freut sich der Vereinsvorsitzende Frank Harbrecht über die ungebrochene Beliebtheit des Harzer Laufes. Erfahrungsgemäß kommen noch einige Nachmeldungen dazu. Letzte Chance zur Anmeldung besteht heute bei der Startnummernausgabe im Rathaus in der Zeit von 14 bis 21 Uhr. Die Organisatoren weisen ausdrücklich darauf hin, dass am Veranstaltungstag keine Anmeldung mehr möglich ist.

Wenn der Berg ruft, dann kommen tausende Läufer und Wanderer nach Wernigerode und verwandeln die Wiese an der Himmelpforte in ein Läufer-Mekka. Wie beliebt dieser Naturlauf ist, zeigt die erneute Auszeichnung der Zeitschrift Laufzeit. Seit vielen Jahren gehört der Harz-Gebirgslauf in Wernigerode zu den Top Ten der schönsten Volksläufe. Und das hat die zweitgrößte Laufveranstaltung Sachsen-Anhalts nicht nur dem schwierigsten Marathon Norddeutschlands zu verdanken. Die 42,195 Kilometer lange Strecke über den Brocken ist zwar der Höhepunkt und Anziehungsmagnet für viele Läufer, aber der Lauf bietet eben allen Freizeitsportlern etwas. Die Athleten können neben dem Marathon noch zwischen 5, 11 und 22 Kilometern wählen. Für die Kleinsten bis zehn Jahre steht der Brockenkinder-Lauf über zwei Kilometer zur Verfügung. Selbst an die vielen Wanderer und Nordic Walker wird gedacht. Ihnen stehen Strecken über zehn und 25 Kilometer zur Auswahl. Eins haben alle Strecken aber doch gemeinsam: die Faszination der Natur erleben und dabei den Ausblick auf die Harzer Berge genießen.

Der bewährte Zeitplan bleibt auch in diesem Jahr bestehen. Bereits um 8.15 Uhr werden die Wanderer und Walker als Erste auf die Strecke geschickt, bevor sich um 9 Uhr die Marathonis auf den beschwerlichen Weg zum Brocken machen. Ihnen folgen um 9.15 Uhr die Kinder und eine halbe Stunde später die 5 km-Läufer. Um 10 Uhr erfolgt dann der Start für die 11 km, den Abschluss bilden die Läufer der Halbmarathondistanz um 10.15 Uhr. Zielschluss für alle Läufe ist um 15 Uhr. Abends geht es mit der traditionellen Sportlerparty in der Hochschule Harz weiter. Hierfür sind keine Karten mehr erhältlich. "Seit Wochen ist die Abendveranstaltung restlos ausverkauft", so Marketingchef Dietmar Ristau. Er weist zudem noch einmal auf die angespannte Parksituation im Ortsteil Hasserode hin. In Anbetracht der noch größeren Teilnehmerzahl könnte es hier mehr denn je zu Engpässen kommen. Daher sollten alle einheimischen Läufer und Zuschauer auf das eigene Auto verzichten.

Wer dann noch nicht genug vom Laufen hat, kann sich Sonntag am Frühstückslauf beteiligen. Er wird um 10 Uhr auf dem Marktplatz gestartet und führt hinauf zum Schloß, wo ein kleiner Imbiss gereicht wird. Der Lauf ist kostenlos, es erfolgt aber keine Zeitmessung.

Gespannt dürften die Organisatoren um Frank Harbrecht sein, ob einer der Streckenrekorde geknackt wird. Immerhin wartet hier eine Überraschung auf die neuen Rekordinhaber.