Die Verbandsliga-Handballer vom HT 1861 Halberstadt haben ihr zweites Heimspiel in Folge gewonnen. Beim 24:21-Erfolg gegen den HV Ilsenburg erkämpften sich die HT-Handballer nach guter kämpferischer Leistung zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Halberstadt. Das Harzkreisderby gegen den Tabellenvierten aus Ilsenburg wurde für die Halberstädter das erwartet schwere zweite Heimspiel. Die Grundlage für den Sieg legte die Mannschaft von Trainer Jens Porsch mit einer starken Abwehrleistung und einem sehr gut aufgelegten Torhüter Jan Pesenecker.

Der HT musste am Sonntag in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" verletzungs- bedingt auf Oliver Quegwer und Christian Hupe verzichten. Die Verletzung von Hupe stellte sich erst nach dem Spiel gegen Oebisfelde schwerer als erwartet heraus - für ihn ist die Saison deshalb beendet.

Das erste Tor erzielten die Gäste, aber danach gestaltete sich das Geschehen bis zur 18. Spielminute ausgeglichen. Die Abwehrreihen dominierten und ließen nur wenige Treffer zu (6:6, 18.). Porsch nahm dann eine Auszeit, die seiner Mannschaft sichtlich gut tat. Der HT kam besser ins Spiel. Andreas Hack, der angeschlagen in die Begegnung ging, brachte seine Mitspieler immer wieder in gute Wurfpositionen. So konnte sich der Gastgeber bis zur Halbzeit auf 13:8 absetzen. Die Halberstädter profitierten dabei auch von der starken Torhüterleistung Peseneckers, der mit mehreren Glanztaten aufwartete. Außerdem leisteten Kunkel und Greiff Schwerstarbeit gegen die körperlich präsenten Gegenspieler.

Der HT bestimmte auch in den zweiten 30 Minuten das Spiel und behauptete seine Fünf-Tore-Führung durch Tore von Schwendt, Dörge und Hack. Nach dem 20:15 durch Falk Roberts war dann erst einmal Schluss mit dem Tore werfen. Beide Mannschaften neutralisierten sich in dieser Phase und die Gäste stoppten mit der Manndeckung gegen Hack und Dörge den Spielfluß der Domstädter. Auf der Gegenseite scheiterten die Ilsenburger bei ihren Angriffen entweder an Pesenecker oder trafen das Tor nicht. Erst in der 52. Minute beendete Tim Tangermann mit seinem vierten Treffer (21:15) die torlose Zeit. Wenig später erhielt Dörge nach einer Abwehraktion beim Spielstand von 22:17 (56.) die Rote Karte. In der Schluss- phase kamen beide Mannschaften nur noch durch Einzelaktionen zum Erfolg. Steffen Schwendt war es in der letzten Minute vorbehalten, nach schönem Anspiel von Matthias Stober, den 24:21-Sieg seiner Mannschaft sicher zu stellen.

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann, Pesenecker, Walther, Aschbrenner (2), Dörge (6/2), Greiff, Häberer (3), Hack (2), Kunkel, Roberts (1), Sackmann, Schwendt (4), Stober (1), Tangermann (5);

HV Ilsenburg: Gelinski, Homann, Eckhardt (6), Scharun, Hoffmann (8), Kunze, Dallmann, Kausch (2), Gohlke (1), Stecker (2), Hausmann (2), Melzian, Fahrtmann;

Siebenmeter: HT Halberstadt 2 (2), HV Ilsenburg 5 (5); Zeitstrafen: HT Halberstadt 6, eine Rote Karte; HV Ilsenburg 4, eine Rote Karte.

 

Bilder