Halberstadt (bkr). Bereits zum 12. Mal hat im Halberstädter Freizeit- und Sportzentrum das Turnier um den ÖSA-Tennis-Cup der Geschäftsstelle Frank Grüning stattgefunden. Somit war das FSZ wieder ein Tag lang Mekka für Tennis-Freizeitspieler und Wettkampfspieler aus der Harzregion.

Die weiblichen und männlichen Teilnehmer konnten in verschiedenen Altersklassen ihr Können unter Beweis stellen. Die Freizeit- und Wettkampfspieler trugen ihre Spiele getrennt aus, so dass die Zuschauer spannende Spiele verfolgen konnten. In diesem Jahr gab es sechs Cupgewinner.

Bei den Freizeitsportlern gewann Jörg Meyer das Turnier bei den Herren, 40 bis 55 Jahre. Er verwies Dieter Schramm und Martin Quenstedt auf die Plätze. Lothar Dahle holte sich mit einem Sieg gegen Helmut Kratochwil in der Altersklasse ab 55 Jahren den Turniersieg.

In der Gruppe A der Wettkampfspieler Herren ab 40 bis 55 Jahre setzte sich Derk Bartel vor Rolf Hering durch. Der Halberstädter Andreas Roberts siegte in der B-Gruppe vor Dr. Dirk Zeiske aus Oschersleben. Im Finale gewann Bartel gegen Roberts in zwei Sätzen (6:3; 6:0). Dritter wurde Hering. In der Altersklasse ab 55 Jahre wurde bei den Wettkampfspielern Lutz Püffeld Turniersieger. Er gewann das Finale in drei spannenden Sätzen (7:6, 4:6, 6.4) gegen Udo Giffey.

Bei den Wettkampfspielerinnen wurde Kristin Stock Turniersiegerin vor Marion Giffey und Sarah Höltge.

Im Anschluss an die Einzelkonkurrenzen wurde noch ein Mixed-Turnier ausgetragen. Hier ging der Turniersieg an Kristin Stock und Heiko Brast. Sie verwiesen Marion und Udo Giffey auf den zweiten Platz., Dritte wurden Sarah Höltge und Derk Bartel.

Alle sechs Sieger und die Platzierten erhielten bei der Siegerehrung die Siegerpokale und wertvolle Sachpreise. Beim Büffet am Samstagabend, welches vom Sponsor Frank Grüning organisiert wurde, konnten die Teilnehmer auf eine gelungene und bestens organisierte Veranstaltung zurückblicken. Dafür gab es ein Lob von vielen Teilnehmern. Der Dank richtet sich an alle Helfer sowie an die Turnier- leitung mit Dr. Jörg Behrenroth, Uwe Beckmann und Anett Walther.