Halberstadt (esc/fbo). Die Landeseinzelmeisterschaften Sachsen-Anhalts 2011 im Classickegeln fanden im Burgenlandkreis statt.

Die besten 175 Kegelsportler des Landes hatten sich hierfür qualifiziert. Mit dabei waren in den verschiedensten Alterklassen auch acht Harzer (zwei Frauen/sechs Männer). In fünf Kegelsporthallen im Süden des Landes fanden die Vorläufe statt. Dabei war es schwer diese zu überstehen, denn nur die jeweils sechs Besten jeder Alterklasse (bei den Senioren C nur drei) qualifizierten sich für die Endläufe, welche in Zeitz, auf der dortigen 6-Bahnenanlage ausgetragen wurden. So waren es bei den Herren 34 und bei den Damen 32 Starter, die gemeldet hatten. In den anderen Alterklassen waren es 16 (außer Senioren C, neun Starter). Fazit nach den Vorkämpfen am Sonnabend: Die Harzer Starter brauchten nicht noch einmal am Sonntag die weite Reise in den Süden des Landes zu den Endläufen antreten. Eine weitere Erkenntnis der Hiesigen war, dass die Spieler aus der dortigen Region überwiegend ihren Heimvorteil (Bahnkenntnisse) sicher nutzen konnten.

Bei den Herren hatten sich u.a. mehrere Bundesligaspieler in die Wettkampflisten eingetragen. Toralf Richter vom Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH) spielte hervorragende 573 Kegel und kam damit auf den neunten Platz ein. Ihm fehlten nur sieben Kegel zum Erreichen des Endlaufes (590 bis 580 Kegel). Auch sein Vereinskamerad Jens-Uwe Aschbrenner schlug sich mit 542 Kegeln und dem 19. Platz sehr gut. Landesmeister wurde hier René Wehrmann von Grün-Weiß Wörlitz (Vorlauf 586/ Endlauf 579).

Auch die Harzer Junioren brachten gute Ergebnisse. Thomas Gerloff (HKSVH) kam mit 524 Kegeln auf den achten Platz. Ihm fehlten nur zwölf Kegel für einen Start im Endlauf. Junior Tino Watzka, SV Rot-Weiß Wernigerode, belegte mit 505 Kegeln den zwäölften Platz im 15-er Starterfeld. Bei den Senioren C (über 70 Jahre alt) überzeugte unter neun Startern Horst Voß (HKSVH) mit 537 Kegeln. Er belegte am Ende den undankbaren vierten Platz. Ihm fehlten, wie Richter, nur sieben Kegel zum Erreichen des Endlaufes.

In den anderen Alterklassen blieben die Harzer Kegler, außer Hilchenbach, mit ihren Ergebnissen unter ihrem Leistungsvermögen. Es spielten bei den Damen: Gabi Streifler (TuS Elbingerode/31. Platz/470 Kegel), bei den Damen A Heidemarie Hilchenbach (Elbingerode/10./489), bei den Senioren A Bernd Gerloff (HKSVH/11./510) und bei den Senioren B Heinz Mann (HKSVH/13./471).