Der Haldensleber SC II hat dank des Treffers von Niklas Folkens gegen den SV Seehausen mit 1:0 (0:0) gewonnen. Die U23 des HSC verbessert sich nach dem Sieg am 26. Spieltag auf Platz drei, liegt aber dennoch sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Haldensleben l Die Anfangsphase war von beiden Mannschaften zunächst von gegenseitigem Abtasten geprägt und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde das Spiel von der Taktik bestimmt. Dabei verfolgten die Kontrahenten konsequent ihre Linie, waren gut organisiert und ließen nur wenig zu. So ergaben sich im ersten Abschnitt auch nur wenige Torchancen.

Die erste hatte Lucas Krüger in der 16. Minute mit einem direkten Freistoß, der jedoch knapp über das Tor ging. Auf der Gegenseite wurde in der 22. Minute Marcel Schünemann freigespielt, dessen Schuss ging aber ebenfalls knapp vorbei. Kurz darauf eroberte Karsten Wischeropp einen Ball im Angriff der Haldensleber und drang anschließend in den Strafraum der Gastgeber ein. Aber auch sein Versuch strich knapp am langen Pfosten vorbei. In der 29. Minute ergab sich für den HSC II die beste Torchance der ersten Halbzeit. Nach einem Freistoß von Krüger kam Marius Götsch im Strafraum zum Kopfball, der jedoch von einem Seehäuser Abwehrspieler auf der Linie gerettet werden konnte. Unmittelbar darauf kam Götsch noch einmal an den Ball und wurde im Strafraum gefoult. Allerdings entschied der gut leitende Schiedsrichter Frank Benecke in dieser Situation nicht auf Elfmeter.

Mit dem torlosen Unentschieden ging es dann in die Pause, aus der die Gäste zunächst besser herauskamen. In der 47. Minute steuerte Steven Buchholz frei auf das Haldensleber Tor zu und scheiterte erst an der guten Parade von Schlussmann Bennet Fattroth. Wenig später kam Armin Ferl zum Kopfball, der von Fattroth zur Ecke abgewehrt wurde. Den anschließenden Eckball konnte Marcel Klaus erst auf der Torlinie klären. Spätestens mit dem Distanzschuss von Maximilian Reuter in der 55. Minute hatten sich auch die Hausherren wieder gefangen. Das Spiel gestaltete sich nun insgesamt offener. Nur eine Minute später musste Fattroth zweimal nacheinander gegen Ferl retten, um den Rückstand zu verhindern. Anschließend erhöhten die Rolandstädter den Druck und gingen in der 62. Minute auch in Führung. Nach einer schönen Kombination am Strafraum zwischen Götsch und Folkens gelang Eric Peuschel frei vor dem Tor an den Ball und legte uneigennützig nochmal quer auf Folkens. Dieser schob dann ohne Probleme zum 1:0 ein.

Im Anschluss daran verflachte das Spiel überraschenderweise, ohne jedoch an Spannung zu verlieren. Der SVS drängte zwar auf den Ausgleich, strahlte aber keine große Torgefahr mehr aus. Im Gegenzug war die U23 des HSC zunehmend auf Sicherheit bedacht. In der 71. Minute verfehlte Schünemann den Ball freistehend in aussichtsreicher Position knapp. Als dann in der 89. Minute auch die letzte Chance der Gäste durch Ferl am Tor vorbei ging und auch in der Nachspielzeit nichts mehr passierte, war der knappe Sieg des HSC II perfekt. Die Trainer waren anschließend mit dem disziplinierten und engagierten Spiel der jungen Mannschaft hoch zufrieden.

Haldensleber SC II: Fattroth - Schütte, Helmecke, Reuter, E. Peuschel (78. Kania), Krause, Krüger (88. Koch), A. Peuschel, Götsch (70. Horsika), Klaus, Folkens.

SV Seehausen: Röber - Wittmann, Reber, Buchholz, Hübner, Siegmund (85. Finke), Ferl, Schünemann, Wischeropp, Brennecke (88. Huhn), Gegenwarth (46. Bühring).

Torfolge: 1:0 Folkens (62.).