Die Frauen des Tangermünder LV haben am Sonnabend beide Heimspiele mit 3:0 Sätzen gewonnen. Nach dem Auswärtspunkt vor zwei Wochen sorgen sechs weitere Punkte für einen tollen Saisoneinstand.

Tangermünde l Nach dem letzten Ball im Spiel gegen Aufsteiger VC WSG Wolfen war der Jubel in der Tangermünder Sporthalle groß. Nachdem die Tangermünderinnen ihr erstes Spiel gegen den VC Bitterfeld-Wolfen überraschend mit 3:0 Sätzen ganz klar gewonnen hatten, war ihnen erneut ein Dreisatzsieg gelungen.

Für jeden Sieg bekamen sie drei Punkte auf das Konto. Bei einem Tiebreak-Erfolg wären es nur zwei gewesen. Mit dem einen Auswärtspunkt aus dem Spiel gegen Quedlinburg haben die TLV-Damen sieben Punkte aus drei Spielen geholt. Das ist super. Lohn ist der zweite Tabellenplatz. Damit hatten vor der Saison die wenigesten gerechnet.

Für die Heimspiele hatte in diesem Fall alles gepasst. Mit Franziska Kreibe und Carolin Schröder konnte Trainer David Bäther auf zwei alte Hasen wieder zurückgreifen und mit Maria Gutzeit und der 14-jährigen Lara Wienecke hatte er zwei neue Alternativen auf der Bank. Wienecke bekam bei ihrem Punktspieldebüt gleich reichlich Zeit auf dem Feld. Als Libera spielte sie beide Partien und bekam für ihre Leistung vom Trainer ein besonderes Lob. "Lara hat die technischen Voraussetzungen, um die Bäller sicher nach vorn zu spielen. Es ist sensationell, wie sie mit ihren 14 Jahren das heute im Punktspiel vor Publikum umgesetzt hat", sagte er nach dem zweiten Spiel.

In der ersten Partie gegen den VC Bitterfeld-Wolfen machten die TLV-Frauen kurzen Prozess. Die Gäste hatten keine Chance. Der Tangermünder Stammsechser spielte auf gutem Niveau und am Netz kompromisslos. Das zweite Spiel hatte der TLV über weite Strecken auch im Griff. Der ambitionierte Aufsteiger aus Wolfen hielt die Sätze aber länger offen. Im zweiten Durchgang lagen die Tangermünderinnen nach Wechselfehler einige Punkte zurück und mussten sich den 25:23-Erfolg erkämpfen. Den dritten Satz gewannen sie wieder sicher. Trainer Bäther resümierte: "Mit den Siegen habe ich so nicht gerechnet. Wir waren heute besser. Man hat gesehen, dass wir nicht mehr der Aufsteiger sind."

Satzergebnisse: Tangermünder LV - VC Bitterfeld-Wolfen 3:0 (25: 10, 25:21, 25:17), Tangermünder LV - VC WSG Wolfen 3:0 (25:15, 25:23, 25:18).

Tangermünder LV: Kordua, Arndt, Kreibe, Lieberenz, Bäther, Sidorf, Flügler, Schröder, Buhk, Gutzeit, Wienecke.