In der Handball-Nordliga ist die Mannschaft von Preussen Schönhausen an diesem Wochenende spielfrei. Die übrigen drei Teams dieser Spielklasse aus unserem Kreis sind voll gefordert, übrigens alle daheim.

Stendal l In der 1. Nordliga empfangen Stendals Männer am Sonntag ab 15 Uhr den MTV Weferlingen in der Sporthalle an der Schillerstraße. Das Männerteam der SG Seehausen II ist am Sonnabend ab 16 Uhr Gastgeber für Chemie Genthin und Osterburgs Frauen erwarten die Mannschaft des Fermersleber SV II am Sonnabend ab 13.30 Uhr in der heimischen Sekundarschulhalle.

Stendals Männer sind durch die kürzliche 30:35-Niederlage bei Fortschritt Burg von einer komfortablen in eine misslichere Lage abgeglitten. Nach der Schlappe im Spitzenspiel sind sie mit 20:4 Punkten zwar immer noch Erster des Klassements, doch die Burger (20:6) sind ihnen nunmehr richtig eng auf den Fersen.

Speziell, wenn die beiden Kontrahenten am Ende der Saison ein gleich aussehendes Punktekonto haben sollten, sind die Fortschritt-Männer auf Grund des besseren Direkt-Verhältnisses im Vorteil. "Wir dürfen uns keinen Punktverlust mehr erlauben. In Burg sind wir gegen die gute Abwehr des Gastgebers ins offene Messer gelaufen", so Lok-Trainer Frank Ziekau. Am morgigen Sonntag gegen Weferlingen (Hinspiel 34:33 für Lok) muss definitiv ein voller Erfolg her.

In der 2. Männer-Nordliga spielt Seehausen II (11./3:25) gegen Genthin (5./17:1) erneut gegen den Abstieg und in der Nordliga der Frauen hat es die HSG Osterburg (10./2:20) heute mit dem Tabellendritten Fermersleber SV II (17:3) zu tun.