Seehausen (wse) l Die D-Mädchen der SG Seehausen hatten am vergangenen Sonnabend ihr letztes Saisonspiel auszutragen.

Um am Ende einen dritten Tabellenplatz zu erreichen, musste ein Punkt gegen den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer HSV Magdeburg her.

Entsprechend motiviert gingen die SG-Mädels zu Werke. Da Seehausen jedoch auch so etwas wie der Angstgegner der Magdeburger ist - im Hinspiel in Magdeburg gab bis zum 23:21 in der 35. Minute auch eine spannende Begegnung, bevor die SG ohne weitere eigene Treffer dann einbrach - traten die Landeshauptstädterinnen auch in Bestbesetzung an.

Es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und knappes Match. Zu Beginn lagen die Gäste vorne - über 0:2, 2:4 oder 4:7. Beim 7:7 erschien erstmals ein Ausgleich auf der Anzeigetafel - anschließend führte Seehausen sogar 11:9. Zur Halbzeitpause lagen die Landeshautstädterinnen jedoch mit 13:12 vorn.

In der zweiten Halbzeit gab es dann eine wahre Abwehrschlacht auf beiden Seiten. Die zahlreichen Zuschauer bekamen nur noch 13 Treffer zu sehen, da beide Torhüter einen guten Tag erwischten und auch die Abwehrreihen sehr gut standen und konsequent, aber nie unfair zupackten.

Obgleich die Magdeburger zumeist einen Zweitorevorsprung hielten (13:15, 15:17, 17:19) hatte man nie den Eindruck, dass das Spiel bereits entschieden sei. In den letzten zwei Minuten hatte die SG dann beim Stand von 18:19 dreimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Erst scheiterte Aimee Preuschoff vom Siebenmeterstrich, anschließend Michele Kühn freistehend durch einen Superreflex von der Magdeburger Torhüterin.

Nach Ballgewinn an der Mittellinie nahm sich wiederum Aimee Preuschoff ein Herz und glich zehn Sekunden vor dem Abpfiff von rechtsaußen aus fast unmöglicher Position aus.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Seehäuser Mädels ihren hart erkämpften dritten Tabellenplatz - und auf Magdeburger Seite gab es durchaus Tränen aufgrund der verlorenen weißen Weste.

Seehausen: Chantal Bartz - Saskia Mindermann (1), Friederike Schnehage (1), Madlen Moritz (2), Michele Kühn (4), Aimee Preuschoff (6), Saskia Garlip, Malene Sohst, Lisa Dzedzitz, Sophie Bergemann, Lara Bergemann (2), Emily Preuschoff (2), Madeline Minkwitz.