Bismark. In der Nordstaffel der Fußball-Landesliga hat Gastgeber TuS Schwarz-Weiß Bismark das Altmarkderby gegen Eintracht Salzwedel mit 2:1 gewonnen Damit hat die Elf um Trainer Dirk Grempler nicht nur nach Punkten mit dem unmittelbaren Kontrahenten gleichgezogen, sondern auch schon recht früh den Klassenerhalt realisiert. Die personell schon mehr als arg gebeutelten Westaltmärker versuchten von Beginn an besonders, jegliche Bismarker Torgefährlichkeit zu unterbinden. Die eigene Angriffswirkung war schwach.

Die ersten (halben) Torchancen für den Gastgeber besaßen Mannschaftskapitän Michael Metzger (18.) und Philipp Grempler (19.), doch mit ihren Versuchen scheiterten sie.

Nach einer halben Stunde Spielzeit aber gab es den ersten Torjubel bei den TuS-Anhängern. Steffen Rogge setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und setzte sein Dribbling entlang der Grundline fort. Von dort passte er flach in Richtung Torraum. Salzwedels Keeper Mario Heinicke, ansonsten in dieser Begegnung fehlerfrei, ließ das Leder unter seinem Körper durchgleiten und Metzger hatte es danach nicht schwer, zur Bismarker 1:0-Führung einzuschießen.

Bis zur Halbzeitpause besaßen der wieder sehr überzeugende Carlo Rämke (36.) und erneut Grempler (41.) weitere Tormöglichkeiten, doch sie verpassten es, die Gastgeber noch deutlicher in Führung zu bringen. Das traf auch auf Steffen Rogge zu, der unmittelbar nach der Halbzeitpause aus acht Meter Entfernung um 50 Zentimeter am linken Torpfosten vorbei schoss.

Doch die vermeintliche Entscheidung fiel schon wenig später. Philipp Grempler belohnte sich endlich nach vielen engagierten Auftritten in dieser Begegnung nach Vorarbeit von Rämke mit dem Treffer zur 2:0-Führung für die Bismarker Mannschaft. Danach hätten Rämke oder Metzger, der das Leder noch zwischenberührte, das 3:0 für TuS markieren und endgültig alles klarmachen können. Doch auch ihnen war kein Glück beschert.

Nach etwa 70 Minuten erwachten die Westaltmärker, bei denen bis dahin so etwas wie eine Offensive nicht stattfand. In der 71. Minute zog Benjamin Wagner gefährlich für das TuS-Gehäuse ab - drüberweg. Schon eine Minute später aber verschätzte sich TuS-Keeper Torsten Kannenberg bei einer Eintracht-Flanke. Dennis Röhl war zur Stelle und verkürzte auf 2:1. In der Schlussminute bekamen die Gäste noch eine Freistoßchance, die aber vergeben wurde. Rot sah Wagner nach grobem Foulspiel.

Bismark: Kannenberg - Köhn, Grützmacher (84. Richen), Neumann, Klose (30. Kujat), Rämke, Metzger, Nowak, Bartsch, Grempler, Rogge (64.Feibig).

Salzwedel: Heinicke - Falkenhagen, Burchardt, Müller, Roth, Koselewski, Wagner, Gagelmann, Radde (46. Titus), Schmidt, Röhl.

Zuschauer: 85, Schiedsrichter: Bauermeister (Gutenswegen), Torfolge: 1:0 Metzger (30.), 2:0 Grempler (48.), 2:1 Röhl (72.), Bes. Vorkommnis: Rot für Wagner (90., grobes Foulspiel).