Die C-Jungen des SV Oebisfelde konnten am Sonntag in der Nordliga ihren ersten Saisonsieg einfahren. Gegen die HSG Osterburg setzten sich die Allerstädter in eigener Halle deutlich mit 50:11 (25:4) durch.

Mieste/Oebisfelde l Eine klare 27:42-Niederlage mussten dagegen die C-Jungen des HV Solpke/Mieste am vergangenen Sonnabend gegen den BSV Magdeburg II einstecken.

Solpke/Mieste - BSV Magdeburg II27:42 (14:20)

Der Tabellendritte aus der Landeshauptstadt beeindruckte die Altmärker mit seinem druckvollen und ideenreichen Angriffsspiel. Jeder Fehler des HV-Teams wurde über schnelle Gegenstöße konsequent bestraft. Torwartneuling Sean Warnstedt, der nach dem Abgang von Nico Raile als Feldspieler in den Kasten des Gastgebers wechseln musste, war da trotz seines mutigen Einsatzes nicht zu beneiden. So konnte sich die BSV-Reserve, trotz der guten Angriffsleistung der HV-Junioren, bis zur Pause auf 20:14 absetzen.

Nach dem Wechsel änderte sich am Kräfteverhältnis wenig. Unter dem BSV-Druck leisteten sich die Altmärker allerdings zu viele einfache und eigentlich vermeidbare Abspielfehler, was zu Gegentoren führte. Damit war an eine Aufholjagd und Ergebniskosmetik nicht zu denken. Der klare 42:27-Sieg der Landeshauptstädter ist somit erklärbar und hochverdient.

HV Solpke/Mieste: Warnstedt - Güssefeld (8), Trittel, Warschun (1), Otto (9), Klaß, Bierstedt (3), Krümmel, Klopp (4).

SV Oebisfelde - HSG Osterburg50:11 (25:4)

In der vergangenen Saison, noch als SV Oebisfelde II in der C-Nordliga, gelang den Schützlingen von Trainer Maik Lenz kein Erfolg. Auch in den ersten vier Spielen der neuen Saison mussten die Allerstädter passen. Doch am Sonntag konnten sie endlich jubeln. Allerdings wurde im SVO-Lager der Sieg erwartet. Schließlich ging es gegen den Tabellenletzten, der seine bisherigen Auftritte deutlich verloren geben musste.

Die Fronten in der Oebisfelder Hans-Pickert-Halle wurden dann auch schnell geklärt. Nach sieben Minuten hatten Moritz Pogadl (3), Jonas Teitge und Maximilian Keller ihre SVO-Farben mit 5:0 in Führung geworfen. In diesem Tempo ging es dann weiter. Erik Wienecke, Keller (2), Teitge (3) und Pogadl erhöhten bis zur 15. Minute auf 12:0. Dann erst trafen die Gäste. Carl Becker, bester Akteur der Osterburger, konnte auf 1:12 verkürzen.

Das störte die Allerstädter jedoch wenig. Sie zogen weiterhin ungestört ihre Kreise. Erfolgreich war die Lenz-Formation dabei vor allem über Konter. Die ergaben sich, weil die HSG-Mannschaft im Aufbau zu ideenlos agierte und auch dadurch bedingt einige Fehler produzierte. Die nutzten die aufmerksamen Oebisfelder, mit Keller an der Spitze, immer wieder zum Gegenstoß. Aber auch von den Positionen trafen die Gastgeber. So beispielsweise Jonas Lex zum 19:2. Die Oebisfelder Torhüter, Hannes Butzek und Nick Reineke, hatten hingegen nicht viel zu tun. Wenn doch, standen sie meist sicher. Butzek beispielsweise in der 20. Minute, als er einen Strafwurf meisterte.

"Der Sieg sollte uns Auftrieb gegeben haben. Die HSG war zwar nicht der Kontrahent, doch meine Jungs haben auch gut gespielt", lobte Lenz.

SV Oebisfelde: Butzek, Reineke - Hoth (1), Keller (14), Pogadl (10), Flohr (1), Wienecke (5), Preuße (4), Lex (4), Brüggemann (5), Teitge (6).

Bilder