Tischtennis l Magdeburg (ggl) Nach einem schwer erkämpften 8:6-Erfolg beim TTC Elbe Dresden und einer vorherigen 6:8-Niederlage beim ESV Lokomotive Pirna konnten die Oberliga-Damen des TTC Börde am direkten Konkurrenten TTC HS Schwarza II vorbeiziehen und liegen vor dem letzten Spieltag auf Platz sieben der Tabelle.

Dabei war bereits im Spiel in Pirna sogar mehr möglich. Nachdem es in den Doppeln eine Punkteteilung gab, Grobleben/Pinno bezwangen die Paarung Krieghoff/Samalova mit 3:2, gelang in der ersten Einzelrunde nur Ulrike Grobleben ein Sieg über Samalova. Da in der zweiten und dritten Einzelrunde jede Spielerin der Stadtfelderinnen jeweils nur ein Spiel gewinnen konnte, reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn.

Doch im folgenden Match in Dresden wollten es die Damen des TTC wissen und mit einem Erfolg den Relegationsplatz verlassen.

Während Grobleben/Pinno wiederum siegreich waren, unterlagen Wilke/Fest der Kombination Juckel/Jacobi knapp mit 2:3. Die Einzel gestalteten sich bis zur letzten Runde ausgeglichen, so dass es mit einem 5:5 in die entscheidenden Partien ging. Nach einem 2:3 von Grobleben ließen sich die mit zwei Siegen gut aufgelegten Jessica Pinno und Sarah Fest sowie die in diesem Spiel ungeschlagene Anna Maria Wilke nicht mehr überraschen und konnten alle drei Spiele gewinnen und den wichtigen 8:6-Auswärtserfolg sichern.

Am 12. April empfangen die Elbestädterinnen Spitzenreiter VfB Lengenfeld.