Eichenweiler l In der Fußball-Landesliga Nord unterlag Verbandsliga-Absteiger SV Fortuna Magdeburg am 23. Spieltag am heimischen Schöppensteg dem SV Irxleben mit 2:3-Toren.

Fortuna-Trainer Dirk Hannemann war nach dem Spiel enttäuscht, dass seine Elf ohne Punktgewinn blieb. Am reaktivierten Norman Schubert im Fortuna-Tor lag es aber nicht. Nach einem Jahr ohne Training lieferte er eine gute Torwartleistung ab.

Dem SV Irxleben war das zusätzliche Pokalspiel unter der Woche gegen Liga-Spitzenreiter Barleben nicht anzumerken. So entwickelte sich ein gutes Spiel mit offenem Schlagabtausch. Alexander Wichmann hatte die erste Chance, schoss aber über das Tor (6.). In der 13. Minute eine erste große Rettungstat von Schubert, als er den Ball von Gerwien noch ins Seitenaus lenkte.

Dann waren die Gäste nach einem Eckball erneut gefährlich, doch Beck erwischte das Leder nicht richtig (18.). Vier Minuten später fiel aber das 0:1, als Schubert zunächst einen satten Torschuss mit den Fäusten abwehren konnte. Der zurückspringende Ball fiel aber Tino Ahlemann vor die Füße, der unbedrängt einschoss.

Die Gäste versuchten schnell nachzulegen, blieben aber im Torabschluss zu ungenau. Fortuna zeigte sich nicht geschockt und drängte auf den Ausgleich. In der 32. Minute war dann auch Tom Kolodziej erfolgreich. Aus dem Mittelfeld erhielt er auf der linken Seite eine genaue Flanke. Mit vollem Risiko schmetterte er den Ball in rechten Winkel. Weitere Angriffe beider Mannschaften waren bis zur Pause ohne Erfolg, so dass es beim 1:1 blieb.

Nach dem Wechsel waren beide Mannschaften weiter angriffslustig. Aber erst in der 74. Minute sahen die Zuschauer die 2:1-Führung für Irxleben. Nach einer Ecke war Dapkus per Kopfball erfolgreich.

Fortuna drängte jetzt wieder auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Max Schönijahn konnte Tobias Ginter (79.)ebenfalls per Kopf den erneuten Ausgleich herstellen.

Doch die Gäste wollten sich mit dem Unentschieden nicht abfinden. Als der Gastgeber in der Abwehr einen Moment zu offen stand, konnte Stocklosa das schnelle Umkehrspiel zur 3:2-Gästeführung nutzen.

Erfreulich, dass sich der Gastgeber nicht hängen ließ. Doch gute Möglichkeiten von Philipp Müller (85.) und Ginter (88.) blieben ungenutzt.

SV Fortuna: Schubert - Kolodziej, Kreibe, Schönijahn (Fleischmann), Bimenyimana, P. "Mü" Müller, Wichmann, Spieler, Ginter, P. Müller, Nützel (70. Baptist)