Bei bestem Fußballwetter setzte sich der FC Zukunft an der Bodestraße gegen Roter Stern Sudenburg mit 3:0 (0:0) durch und schaffte einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Ein Platzverweis gegen Enrico Kunze kurz vor dem Schluss besiegelte die deutliche Niederlage für die Sterne.

Lemsdorf l Die beiden entscheidenden Treffer fielen zwar erst sehr spät, dennoch war der FC Zukunft von der ersten Minute an das bessere Team und hatte die klareren Chancen. Die erste verheißungsvolle möglichkeit hatte Dirk Bergholz nach zehn Minuten. Die Sterne strahlten dagegen nur sehr wenig Torgefahr aus.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Lemsdorfer zwar am Drücker, hatten aber zunächst keine zwingenden Möglichkeiten. Eine Riesenchance gab es in der 60. Minute auf der anderen Seite. Torsten Scharke verpasste mit einem Freistoßversuch aus 20 Metern nur ganz knapp die Gästeführung.

Nur zwei Minuten später spielte auch Zukunft mal wieder stark nach vorne. Andreas Herbst bediente mit einem guten Pass Philipp Rauhut. Der aufgerückte Verteidiger wurde von Sterne-Keeper Enrico Kunze zu Fall gebracht. Schiedsrichter Feist entschied auf Elfmeter und Gelb für Kunze. David Kohlepp trat für den Aufsteiger an, scheiterte aber an Kunze. Der FCZ ging dennoch in Führung, Stürmer Patrick Kemter verwandelte den Nachschuss zum 1:0 (62. Minute).

Nach dem Führungstreffer wurden die Gastgeber noch zwingender, verpassten aber bei den zahlreichen Konterversuchen die vorzeitige Entscheidung. Sowohl Herbst als auch Kemter ließen ganz klare Chancen liegen. In der 87. Minute sah Sterne-Keeper Kunze die gelb-rote Karte nach einem übermotivierten Foulspiel. Für ihn ging Feldspieler Philipp Schimmelpfennig ins Tor.

Ganz bitter kam es für die Sudenburger dann in der Nachspielzeit: Kemter und der eingewechselte Hennig Hoffmann waren nach Kontern des FCZ jeweils frei durch und ließen Schimmelpfennig im Sterne-Tor keine Chance, trafen zum späten 3:0-Sieg.

Der Aufsteiger rückt nach diesem 3:0-Sieg auf den elften Tabellenplatz und machte einen wertvollen Schritt im Abstiegskampf. "Es war sehr wichtig, die drei Punkte bei uns zu behalten und das haben wir geschafft, der Sieg war mehr als verdient", sagte Zukunft-Trainer Peter Köhler.

Für die Sudenburger hingegen wird es immer düsterer. Sterne-Trainer Bodo Thiele war sehr enttäuscht: "Wir haben zu wenig Richtung Angriff gemacht und die Abwehr war löchrig. Die Mannschaft hatte den Kopf nicht frei und keiner hat das Heft in die Hand genommen. Das war eine desolate Mannschaftsleistung."

FC Zukunft: Gotthardt - Dänecke, Rauhut, Gööck, Nagel, Herz, Kohlepp, Herbst (90. Klärner), Bergholz (90. Hoffmann), Uhlig, Kemter (90. Weidemann)

Roter Stern: Kunze - In der Au, Schimmelpfennig, Seidel, Scharke, Kessler (77. Pirke), Hoffmeister (87. Krzysko), Pritschow, Staab, Gerlach, Kreiser (63. Assis E Souza)

Tore: 1:0 Kemter (62.), 2:0 Kemter (90.), 3:0 Hoffmann (90.)