Magdeburg l Die zweite Mannschaft des SV Fortuna em-pfängt den FC Zukunft zum Magdeburger Derby. Die beiden Tabellennachbarn sind zwar auf dem zehnten und elften Rang im Mittelfeld der Tabelle, könnten aber bei einer Niederlage wieder in den Abstiegskampf geraten.

Vor allem der Gastgeber will eine Pleite dringend vermeiden, die Neustädter verloren zuletzt fünf Spiele in Folge und wollen den Trend nun endgültig beenden. "Wir wollen endlich mal wieder drei Punkte einfahren und gleichzeitig einen Konkurrenten im Abstiegskampf schwächen", sagte Fortuna-Coach Marco Kilian vor dem Derby. Den schon seit Wochen unterbesetzten Neustädtern fehlt in diesem Spiel noch der gelbgesperrte Tobias Erdmann.

Der FC Zukunft setzte zuletzt ein Ausrufezeichen: Mit einem 3:0-Sieg gegen Roter Stern Sudenburg schickte man die Sterne noch tiefer in den Abstiegskampf und baute sich selber ein Fünf-Punkte-Polster bis zu einem Abstiegsrang auf. Auch das Hinspiel in Lemsdorf konnte der letztjährige Stadtmeister und Aufsteiger mit 4:1 für sich entscheiden. Auch das Rückspiel soll nach den Wünschen der Lemsdorfer wieder zu ihren Gunsten enden. Zukunft-Trainer Peter Köhler betonte: "Ziel sind immer drei Punkte. Es wäre natürlich toll, wenn wir in diesem Spiel nachlegen könnten."

Auf dem Spielplan steht noch ein weiteres Lokalderby: Die abstiegsbedrohten Sterne empfangen TuS 1860 Magdeburg. Die Gäste, die am vergangenen Spieltag ein Dutzend Mal gegen den Tabellenletzten trafen und einen Kantersieg feierten, wollen noch bestes Magdeburger Team in dieser Liga werden. Zudem dürfte der Finaleinzug im Pokalwettbewerb für weitere Motivation gesorgt haben.

Doch für Roter Stern Sudenburg geht es um viel mehr: Die Mannschaft von Trainer Bodo Thiele braucht drei Punkte um auch in der kommenden Saison noch in dieser Staffel zu spielen und den Abstieg zu vermeiden.

Germania Olvenstedt bekommt es an diesem Spieltag mit dem neuen Tabellenführer Union Heyrothsberge zu tun. Das Team, das sich in der vergangenen Woche nach einem Sieg gegen den SSV Besiegdas die Tabellenführung holte, will diese nun mit einem weiteren Dreier verteidigen. Die Olvenstedter strauchelten zuletzt, holten nur einen Punkt in Gnadau und sind vor diesem schwierigen Spiel nicht in Topform. Allerdings bewiesen sie am Maifeiertag im Pokal gegen eben jene Besiegdas-Elf eine aufsteigende Tendenz.

Noch schlechter präsentierte sich in der vergangenen Woche der SSV Besiegdas 03, der gegen Heyrothsberge mit 0:6 unterlag. Dem folgte gestern das 1:4 im Pokal in Olvenstedt. Mit einem Sieg gegen die SG Vorfläming Nedlitz soll diese Schmach schnell vergessen gemacht werden.

Ebenfalls zu Hause antreten muss der SV Arminia: die Buckauer erwarten die siebtplatzierte SG Blau-Weiß Niegripp.