Magdeburg l 89 Vereine, dazu Sportler aus Dänemark, Polen, Kirgisien, der Ukraine, Slowenien, Österreich und der Schweiz hatten zur 23. Großen Brandenburger Frühjahrsregatta gemeldet. Die Regatta zählte damit auch in diesem Jahr wieder zu einer der größten Vereinsregatten Europas.

Der SC Magdeburg nahm mit 37 Aktiven einschließlich der für das Kanuteam startenden Schüler teil. Im Kanuteam sind die potentiellen Einschulungskader (13/14 Jahre) für die Sportschule in Magdeburg zusammengefasst. Daneben waren noch einige kleinere Vereine aus Magdeburg und Umgebung am Start.

Die Spitzenkader aus dem Juniorenbereich und der Leistungsklasse waren nicht dabei. Sie kämpften zum gleichen Zeitpunkt in Duisburg um die zu vergebenen Nationalmannschaftsplätze des Deutschen Kanuverbandes.

Die Schüler und Jugendlichen des SCM zeigten in Brandenburg, dass sie durchaus einmal in die großen Fußstapfen einer Conny Waßmuth oder eines Andreas Ihle treten könnten.

Dreimal Gold für Magdeburger Paddler gab es im Schülerbereich. Der junge Raul Melzer (Schüler B 11/12 Jahre) - in der Vorwoche bei der Landesmeisterschaft fehlte er noch aus gesundheitlichen Gründen - schlug gleich doppelt zu. Der Zwölfjährige gewann sowohl den K1 über 500 m wie auch auf der 2 000 m Langstrecke.

Den dritten Sieg gab es eine Altersklasse höher bei den männlichen Kajakfahrern des Jahrgangs 2001. Der junge Sportschüler Moritz Florstedt gewann überraschend souverän den Einer über 500 m. Im Zielbereich noch etwas ungläubig über seine tolle Leistung, jubelte er dann am Steg, Papa und Mama hatten Freudentränen in den Augen.

Weitere fünf Medaillen gab es im weiblichen Schülerbereich. Die in der Vorwoche frischgebackenen Landesmeisterinnen Behling und Bergmann fuhren auch in Brandenburg der nationalen Konkurrenz auf und davon. Jedoch gab es in diesem Rennen internationale Konkurrenz. Bis 499 m waren die Magdeburger Mädchen vorn, nach 20-minütiger Auswertung des Zielfotos hieß es dann Sieg nach 500 m für die Mädchen aus Dänemark mit 1/100 Sekunde (ca. zwei bis drei cm) Vorsprung.

Leonie Förster und Maria Wiesen kamen als sehr gute Vierte ins Ziel. Silber erkämpfte sich Josephin Bergmann auch im Einer über 2 000 m hinter Fabrin Brasted (Dänemark). M. Wiesen wurde in diesem Rennen Dritte, L. Behling Sechste und L. Förster Zwölfte.

Im K4 schlugen die vier SCM-Mädchen dann nochmal gemeinsam zu. Auch hier gab es wieder Silber über 500 m hinter den Mädchen aus Potsdam. Der junge K2 mit Oxana Gäpler und Lena Wiescholek (3. Platz über 2 000 m) rundete das medaillenreiche Ergebnis im weiblichen Schülerbereich ab.

Eine weitere Silbermedaille gab es im Jugendbereich durch Jonas Seilz im K1 über 500 m. Mit seinem Mannschaftskameraden Michel Arnold holte Seilz noch Bronze im K2 über die gleiche Distanz. Martin Kliemann (m. Jgd.) wurde ebenfalls Dritter im Canadier über 500 m wie auch Julia Hergert und Elly Ladebeck im K2 über 500 m der weiblichen Jugend (15/16 Jahre).

Mit Bronze durch Sabrina Düngel im K1 über 500 m im Juniorenbereich war auch dieser Altersbereich an der Magdeburger Medaillenausbeute beteiligt.