Magdeburg l In Sachsen-Anhalts höchster Handball-Spielklasse der Männer, der Sachsen-Anhalt-Liga, verstreicht bis zum Start in die neue Saison am 7. September zwar noch einige Zeit, trotzdem ruht in den Magdeburger Mannschaften nicht ganz der Ball.

"Wir fangen offiziell erst wieder am 18. August mit dem Trainingsbetrieb an. Zumal die Hallen ja noch bis um 11. August geschlossen sind", berichtet Harry Jahns, Trainer des HSV Magdeburg. Allerdings treffen sich die HSVer, die bisher mit Marco Seifert (Langenweddingen), Michel Poek, Cedric Demirtas und Moritz Leo (alle SCM-Nachwuchs) über vier Neuzugänge verfügen (Volksstimme berichtete), einmal wöchentlich, um "sportlich in Bewegung und fit zu bleiben".

Beim Lokalrivalen BSV 93 ist man dagegen bereits etwas weiter. Trainer Thorsten Lantzsch bat seine Männer bereits wieder am vergangenen Sonnabend zum Trainingsauftakt. "Wir arbeiten jetzt aber überwiegend im Freien auf dem Sportplatz im athletischen und konditionellen Bereich", so der Coach.

Vier Abgängen stehen aktuell fünf Neuzugänge gegenüber. Während mit Roman Pethe und Marco Berger zwei altgediente Handballrecken ihre Laufbahn beendet haben, geht Benjamin Busk zunächst für ein Jahr ins Ausland, fängt Stefan Prax ein Studium in Berlin an.

Neu sind im Aufgebot des Sachsen-Anhalt-Ligisten aus Olvenstedt neben Sebastian Hanke aus der eigenen A-Jugend, Calvin Kleineidam und Sebastian Bischof aus der eigenen zweiten Mannschaft sowie Philipp Hügen und Björn van Stigt, die es beide vom Fermersleber SV nach Olvenstedt zog.

Gegenwärtig bittet Lantzsch seine Mannen dreimal in der Woche zum Training. Das erste Testspiel bestreitet das Team allerdings erst am 16. August. Dann trifft der BSV 93 in Glinde auf die dort im Trainingslager weilenden Handballer vom Sachsenligisten SV 04 Plauen-Oberlosa, dem aktuellen Landespokalsieger im Sachsenland.