Halle/Magdeburg (cml) l Am 1. Spieltag der U-15-Talenteliga Mitteldeutschland kam es zum mit Spannung erwarteten Landesderby. Dazu reisten die Club-Spieler des 1. FC Magdeburg zu ihren Altersgefährten des Halleschen FC.

Vom Anpfiff an versuchte das Magdeburger Team das Spielgeschehen in die Hälfte der Hallenser zu verlagern. Mit hohem Laufaufwand wurde der Gegner frühzeitig unter Druck gesetzt und zu Fehlern im Spielaufbau verleitet.

So erspielte sich die junge Magdeburger Mannschaft in beiden Halbzeiten eine Vielzahl an besten Torchancen, die aber allesamt leichtfertig vergeben oder vom Hallenser Torwart gehalten wurden. Der Gastgeber versuchte mit vielen lang geschlagenen Bällen Torgefahr zu entwickeln, so dass die Abwehr der Blau-Weißen immer aufmerksam agieren musste, um nicht überrascht zu werden.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekam der FCM einen Eckball zugesprochen. Den scharf und gezielt getretenen Eckball von Pascal Hacke-thal beförderte Jakob Lehmann mit dem Kopf geschickt in das Tor der Hallenser. Mit dem Spielstand von 1:0 für den Club ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte zunächst der Gastgeber die erste Torchance zu verzeichnen, die aber von Bennet Schmidt sicher vereitelt wurde. Das Magdeburger Team wollte sich nicht auf dem Ergebnis ausruhen und suchte weiter den Weg nach vorn. An der Dominanz der Blau-Weißen änderte sich auch nichts, als im weiteren Spielverlauf zahlreiche Spielerwechsel vollzogen wurden. Da man aber im Verwerten der erspielten Torchancen weiterhin sündigte, blieb es bei der knappen Führung der Magdeburger und weiterhin spannend.

In der 59. Spielminute konnten die blau-weißen Club-Kicker ihre Überlegenheit dann zu einem weiteren Torerfolg nutzen. Erneut war Jakob Lehmann nach einem Eckball zur Stelle und erzielte mit dem Kopf das umjubelte Tor zum 2:0 für den 1. FC Magdeburg.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude über den jederzeit verdienten Derbyerfolg und den damit erfolgreichen Start in die neue Spielserie der U-15-Talenteliga groß.

FCM: Schmidt - Temp, (42. Wanzek), Gille, Lehmann (61. Heinemann), Farwig (61. Jürgen), Plewa (61. Zentrich), Hempel (42. Siersleben), Siebenhüner, Hackethal, Hommel (42. Löder), Brunner (42. Nakoinz)