Magdeburg (hjh) l Der HSV Magdeburg hat nach der Derby-Niederlage gegen den BSV 93 in der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer zurück in die Erfolgsspur gefunden, siegte beim HV Wernigerode klar mit 37:30 (19:15).

Beide Mannschaften lieferten sich in der temporeichen ersten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch. Bis zum 8:8 nach 15 Minuten wechselte die Führung ständig. Doch der HSV bekam den Angriff der Gastgeber so langsam in den Griff. So traf Carsten Schulz nach 17 Minuten zum 10:8 für den HSV. Pech für die Magdeburger, dass sich Torhüter Florian Gleß nach 19 Minuten verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Doch auch Matthias Wiesner war mit 17 Paraden ein starker Rückhalt seiner Mannschaft.

In der zweiten Spielhälfte wurden die Harzer noch offensiver. Michael Jahns und Michel Poek waren beim HSV aber kaum zu halten. So bauten die Gäste ihre Führung bis zur 39. Minute auf 25:18 aus. Doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen. Vor allem Gorden Müller konnte sich immer wieder durchsetzen und zum 23:26 verkürzen. Andreas Jahns und Mario Seifert sorgten dann mit ihren Toren für die Spielentscheidung.

HSV: Wiesner, Gleß - C. Schulz 4, Brunsendorf 3, A. Jahns 6, Lötterle 1, Poek 6, Krug, M. Jahns 8/2, Seifert 6/2, Krüger, Keiser 2, Leo 1, M. Schulz 1