Magdeburg l Zwei Derbys mit gleichen Voraussetzungen hält der Ansetzungsplan des 20. Spieltages der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, parat. Germania Olvenstedt empfängt den SV Arminia, der HSV Medizin ist beim FC Zukunft zu Gast.

Während die Olvenstedter und die Mediziner oben mitspielen, stecken die Lemsdorfer und die Buckauer mitten im Abstiegskampf. Der SSV Besiegdas und TuS 1860 Magdeburg haben schwierige Heimspiele vor der Brust. Als einziges Team aus der Landeshauptstadt muss der SV Fortuna II auf Reisen gehen. Anpfiff ist am Sonnabend jeweils um 15 Uhr.

"Wir sind Außenseiter, aber wir haben ein Heimspiel. Und egal wie der Gegner heißt, zu Hause wollen wir natürlich gewinnen", blickt Zukunft-Trainer Stefan Lutter dem Spieltag entgegen. Zu Gast ist bei den Lemsdorfern der HSV Medizin. Und die Elf von Trainer René Angerer spielt als Aufsteiger bislang eine bärenstarke Saison.

"Wir haben natürlich den nötigen Respekt vor Medizin. Die haben sich in den vergangenen zwei Jahren super entwickelt und liegen aktuell auf dem dritten Platz in der Tabelle. Die Mannschaft hat ihre Stärken im taktischen Bereich", erläutert Lutter. Personell kann der Zukunft-Trainer im Vergleich zur Vorwoche aus einem größeren Kader schöpfen. Bei der Niederlage in Zerbst stand lediglich ein Auswechselspieler zur Verfügung. "Wir müssen sehen, dass wir unser Spiel aufziehen. Dann haben wir auch eine Chance. Jeder Punkt in dieser Phase ist wichtig", so Lutter weiter.

Während für Zukunft der Abstiegskampf begonnen hat, fühlt sich der HSV Medizin auf dem dritten Tabellenrang pudelwohl. "Wir genießen die momentane Situation, können befreit aufspielen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man bereits jetzt schon für die neue Saison planen kann", so René Angerer, der gegen Zukunft einen harten Kampf erwartet. "Die werden von der ersten Minute an fighten. Wir werden versuchen aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus, die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten. Wir spielen auf Sieg, ich will jedes Spiel gewinnen. Die drei Punkte, die wir gegen Olvenstedt verloren haben, wollen wir wieder reinholen. Wir wissen aber, dass dies ein hartes Stück Arbeit wird."

Germania Olvenstedt hat in einem weiteren Derby des 20. Spieltages den SV Arminia zu Gast. Die Gastgeber liefern sich mit dem TSV Grün Weiß Kleinmühlingen/Zens einen harten Kampf um den einzigen Aufstiegsplatz. So gehen die Germanen als klarer Favorit in das Spiel. Denn die Arminen stecken ebenso wie der FC Zukunft tief unten drin, stehen aktuell sogar auf einem Abstiegsplatz.

TuS 1860 Magdeburg em-pfängt den TSV Rot-Weiß Zerbst. Beide Teams sind gut aus der Winterpause gekommen. Bei den Neustädtern ist die Verletztenliste nach wie vor sehr lang, so dass wohl erneut wieder einige A-Jugendspieler zum Einsatz kommen werden.

Der SSV Besiegdas trifft auf den Tabellennachbarn Blau-Weiß Neuenhofe. Die Ostelbier wussten zuletzt vor allem spielerisch zu überzeugen, der Trend zeigt eindeutig nach oben.

Der SV Fortuna II reist zum Tabellenletzten SG Gnadau. Für die Magdeburger eine gute Gelegenheit, sich mit einem Sieg im gesicherten Mittelfeld festzusetzten.

Bilder