Magdeburg l Endspurt in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2: Am viertletzten Spieltag der aktuellen Saison treten nur sechs der eigentlich sieben Magdeburger Vertreter der Staffel an. Das Auswärtsspiel von TuS 1860 Magdeburg bei der SG Gnadau wurde auf Antrag der Hausherren auf den 20. Mai, 18.30 Uhr, verlegt.

Der SSV Besiegdas ist wie alle anderen Vereine am Sonnabend um 15 Uhr gefordert. Die Machill-Elf tritt bei der SG Blau-Weiß Niegripp an und will erneut die gute Leistung aus der Vorwoche zeigen, nach drei Spielen ohne Sieg aber mal wieder einen Dreier einfahren. Für den Tabellenzehnten aus Niegripp, ebenfalls drei Partien ohne Erfolgserlebnis, dürfte selbiges gelten.

Der Siegeshunger sollte auch bei Fortuna II sehr groß sein, sind die Neustädter doch mittlerweile seit neun Spielen ohne Sieg. Beim zurzeit sehr gut aufgelegten Tabellensechsten Blau-Weiß Neuenhofe hat die Fortuna-Reserve die nächste Möglichkeit, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen.

Diese Zähler benötigt auch der punktgleiche FC Zukunft dringend. Nach dem blutleeren Auftritt bei der SG Gnadau in der vergangenen Woche wollen die Lemsdorfer nunmehr eine positive Reaktion zeigen. Der FCZ wird vor heimischer Kulisse gegen den SC Vorfläming Nedlitz antreten und dabei sicher kein leichtes Spiel haben.

Für den Neuling HSV Medizin gilt es vier Spiele vor dem Ende der Saison, den dritten Rang zurückzuholen. Nach der Niederlage vom vergangenen Spieltag hatte der Aufsteiger die ohnehin überraschende Platzierung an Rot-Weiß Zerbst abgeben müssen. Mit einem Heim-Dreier gegen Germania Güsen könnten die Elbestädter wieder auf das Treppchen springen.

Für Germania Olvenstedt beginnt der Endspurt einer sehr guten Saison. Die Olvenstedter um Trainer Maik Herrmann sind Spitzenreiter, seit dem vergangenen Spieltag mit einem komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung. Mit einem positiven Ergebnis im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Groß Santersleben könnte die Herrmann-Elf diesen Abstand wahren oder sogar ausbauen.

Für den SV Arminia hingegen geht es am 27. Spieltag wieder darum, drei Punkte zu holen und den drittletzten Abstiegsrang zu verlassen. Die Buckauer hatten vor drei Spieltagen mit dem Sieg gegen Schlusslicht SG Gnadau Hoffnung aufkommen lassen, haben aber anschließend gegen den SC Vorfläming Nedlitz und in Groß Santersleben erneut zwei Rückschläge einstecken müssen. Nun geht es für den SVA erneut gegen einen Gegner, der in der Tabelle unter ihnen steht. Es könnte ein gutes Omen für die Gastgeber sein, dass sie am Sonnabend auf den Vorletzten SV Eintracht Gommern treffen.

Arminia-Trainer Thomas Tietz schätzt den Gegner dennoch sehr gefährlich ein: "Sie spielen einen guten Fußball und wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen. Dennoch ist unsere Zielstellung ganz klar der Heimsieg."

Die Buckauer müssen dabei auf gleich drei Stammspieler verzichten. Neben Torhüter Janiko Liebig (5. Gelbe Karte) fallen auch Daniel Fritzsche und Lukas Kliche aus. Verstärkt hat sich der SVA dafür mit einigen Spielern aus der ersten Kleinfeldmannschaft, die frischen Wind in die Offensive bringen sollen. Tietz: "Es kommt am Sonnabend vor allem auf den Willen, aber auch auf die Offensivarbeit an."

1.Germania Olvenstedt2691:3965

2.TSV Kleinmühlingen/Z.2651:1860

3.TSV Rot-Weiß Zerbst2670:3651

4.HSV Medizin Magdeburg 2640:2351

5.SC Vorfläming Nedlitz2642:3347

6.Blau-Weiß Neuenhofe2641:4638

7.TuS 1860 Neustadt2651:5236

8.SSV Besiegdas 032643:5033

9.SV Germania Güsen2651:4631

10.SG Blau-Weiß Niegripp2632:5131

11.SV Gr. Santersleben2544:5330

12.FC Zukunft Magdeburg2643:5825

13.SV Fortuna Magdeburg II2649:6725

14.SV Armina Magdeburg2637:5722

15.SV Eintracht Gommern2640:6122

16.SG Gnadau2539:7417

Bilder