Fermersleben (wbl/rsc). Mit dem überraschenden Erfolg des SV Eintracht Magdeburg aus der 2. Fußball-Stadtklasse ging am frühen Sonnabendabend die Hallen-Stadtmeisterschaft im Fußball der Männer zu Ende. Das Team des im vergangenen Jahr neu gegründeten Vereins verwies in der Fermersleber Halle der Freundschaft Titelverteidiger Roter Stern Sudenburg und die Reserve des SV Arminia auf die Plätze zwei und drei. Der ESV Lok Südost und Germania Olvenstedt II kamen auf den Rängen vier und fünf ein.

Apropos ESV Lok Südost: Wie bereits im vergangenen Jahr sorgten das Team und seine Anhänger für Tumult in der Halle. Im Spiel gegen die Roten Sterne (2:3) drohte nach einer Unterbrechung auf Grund angeblicher Benachteiligung der Lok seitens des Schiedsrichters fast ein Turnierausschluss.

Doch zurück zum Sportlichen. Die Eintracht setzte sich gegen Arminia II mit 2:0 und Olvenstedt II mit 5:2 durch. Dem folgte ein 5:1 gegen Lok Südost. Im letzten Turnierspiel gegen die Roten Sterne sollte es um den Turniersieg gehen. Nur ein Sieg hätte dem Titelverteidiger den erneuten Gewinn des Meistertitels beschert. Das 1:1 reichte am Ende aber für die Eintracht.