Magdeburg. Der TTC Börde kehrte von seinen Auswärtsgastspielen in der Tischtennis-Oberliga der Herren bei den beiden Lokalrivalen aus Hettstedt und Landsberg mit einem Unentschieden zurück.

Beim MSV Hettstedt gelang durch einen starken Endspurt mit einem 8:8 der am Ende verdiente Punktgewinn. Bereits der Doppelstart verlief für die Stadtfelder verheißungsvoll, sowohl Mühlfeld/R. Köhler als auch J. Köhler/Marmodee gingen als Sieger vom Tisch, während Becker/Reimann mit 1:3 den Kürzeren zogen. Doch die erste Einzelrunde sah mit 4:2 die Gastgeber vorn, lediglich Kapitän Andreas Mühlfeld mit 3:0 gegen Sirokijs und Youngster Erik Reimann mit einem 3:2-Sieg über Hess konnten für die Gäste punkten. Somit lag der TTC Börde zur Halbzeit mit 5:4 hinten. In der zweiten Einzelrunde drehten die Magdeburger den Spieß um. Sowohl Mühlfeld mit 3:1 gegen Fernandez als auch J. Köhler durch einen überzeugenden 3:0-Erfolg über Beckmann, Reimann mit einem 3:0 über C. Roß und Ersatzmann Marmodee mit einem schwer erkämpften 3:2-Sieg über Hess ließen den TTC Börde vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7 in Führung gehen. Hier unterlagen Mühlfeld/R. Köhler dem Spitzendoppel der Hausherren, Fernandez/Sirokijs, mit 1:3 und mussten sich schlussendlich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Im darauf folgenden Match gegen beim SSV Landsberg liefen die Gäste von der Elbe von Anfang an einem Rückstand hinterher. Lediglich die Kombination Mühlfeld/R. Köhler konnte einen Punkt aus den Doppelkonkurrenzen mitnehmen. Die erste Einzelrunde gestaltete sich ausgeglichen. Drei Siegen durch Mühlfeld (3:0 gegen Mencis), Ersatzmann Burchhardt (3:1 gegen Fischer) und Reimann (3:0 gegen Uhde) standen drei Niederlagen durch Becker (0:3 gegen Jirasek), J. Köhler (1:3 gegen Fuquene) und R. Köhler (2:3 gegen Wiegner) gegenüber. Der starke Andreas Mühlfeld glich mit seinem vierten Einzelsieg zum 5:5 aus. Doch Becker, der eine 2:0-Führung gegen Mencis nicht nach Hause brachte, als auch R. Köhler mit einem 1:3 gegen Fuquene konnten nicht nachlegen. Kurzzeitige Hoffnung dann noch einmal für die Börde-Spieler, nachdem J. Köhler Wiegner hauchdünn mit 11:9 im Entscheidungssatz bezwang. Doch die Gastgeber legten noch eine Schippe drauf und brachten nach zwei Siegen von Fischer gegen Reimann und Uhde gegen Burchhardt den 9:6-Sieg nach Hause.

Nach diesem Wochenende belegen die Magdeburger in der stark verzerrten Tabelle zwar den zweiten Platz, haben das rettende Ufer zum Nichtabstieg aber auch noch nicht ganz erreicht.