Am heutigen Sonnabend führt der Spielplan der 2. Handball-Bundesliga-Nord die Frauen des HSC 2000 Magdeburg in die wunderschöne Herzogstadt Celle. Es ist wohl die einfachste Partie in der Nordstaffel der zweithöchsten Frauenspielklasse. Mit dem SV Garßen Celle wartet auf die "Bandits" kein geringerer als der aktuelle und nach 14 Spieltagen immer noch verlustpunktfreie Tabellenführer. Alles andere als ein Sieg des Tabellenprimus gegen den Tabellenzehnten der Staffel Nord wäre wohl eine faustdicke Überraschung.

Magdeburg. Doch dass die Sieben von HSC-Trainer Grzegorz Subocz nicht völlig chancenlos ist, zeigen die letzten beiden Auftritte beim damaligen Tabellendritten TSG Wismar (28:28) und die knappe Heimniederlage im Landesderby gegen den SV Union Halle-Neustadt (23:25).

"In beiden Spielen hatten wir ganz klare Siegchancen, verloren aber jedes Mal in der Schlussphase den Überblick und somit drei immens wichtige Punkte. Damit haben wir uns in den letzten beiden Wochen sehr kritisch auseinandergesetzt und Ursachenforschung betrieben. Ich denke und hoffe, dass schon gegen Celle einige Sachen umgesetzt bzw. verbessert werden können. Zumindest wollen wir die Punkte nicht freiwillig abgeben, sind aber gegen den Staffelfavoriten ganz klar nur in der Außenseiterrolle. Doch das waren wir ja im Pokal auch", meinte Trainer Subocz im Hinblick auf die Begegnung und spielt damit auf die Erstrundenbegegnung im DHB-Pokal an. Denn dort fügte der HSC 2000 dem Erstligaabsteiger aus Celle die einzige Pflichtspielniederlage bei und sorgte schon einmal für eine Überraschung.

Somit sollten die Magdeburger Frauen um Spielmacherin Jasmin Maue mit einem gesunden Selbstvertrauen frei aufspielen können, zumal Subocz fast auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Einzig hinter dem Einsatz von Karleen Hartmann steht noch ein Fragezeichen.

Anwurf der Zweitligapartie in der Sporthalle des Herrmann-Billung-Gymnasium in Celle ist heute Abend um 19.30 Uhr.