Der SV Fortuna kam im Neustadt-Derby der Fußball-Landesliga bei der SG Handwerk zu einem am Ende verdienten 4:2-Erfolg und verteidigte den dritten Tabellenplatz.

Neue Neustadt. Am Ende waren sich alle einig, Fortuna kam verdient zum Erfolg, konnte auch das Rückspiel (Hinspiel 2:0) gewinnen. Allerdings bedurfte es einer deutlichen Steigerung der Gäste-Elf vom Schöppensteg, denn zunächst bestimmten die Handwerker das Geschehen, gingen früh mit 2:0 in Führung.

Dabei bewies Sommer-Neuzugang Dennis Berlin seine Klasse, traf nach drei Minuten mit schönem Direktschuss nach Kaschlaw-Eingabe zum 1:0. Fortuna-Verteidiger Rappholz hatte auch danach seine liebe Not mit dem agilen Handwerk-Stürmer, wusste sich in der 9. Minute nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wolff zum 2:0.

Die Fortunen zeigten sich aber nur kurz geschockt, wurden danach selbst torgefährlich, während sich die Ellrott-Elf auf der Führung auszuruhen schien. Die Ex-Handwerker Engelmann und speziell Weiß bildeten einen ständigen Unruheherd. Lindner musste nach einer Engelmann-Ecke auf der Linie retten (12.), Weiß traf mit einer Direktabnahme nur die Latte (15.). Auf der Gegenseite hatte Wolff bei einem Pfostentreffer Pech (22.), wurde Berlin im letzten Moment von Rappholz gestoppt. Nach dem dritten Fortuna-Freistoß innerhalb kürzester Zeit verkürzte Kreibe im Nachsetzen zum 2:1 (42.).

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn gelang Weiß der 2:2-Ausgleich, als er nach Flankenwechsel und schöner Eingabe von links Trautner im Handwerk-Tor mit seinem Kopfball keine Abwehrchance ließ. In der Folge war das Spiel umkämpft, wurde auch nickeliger (je drei Gelbe Karten). Eine Viertelstunde vor Schluss traf der starke Weiß aus 18 Metern zum 2:3, machte danach für Helmecke Platz.

Der nutzte kurz vor Schluss einen der zahlreichen Fortuna-Konter, die zuvor teilweise schlampig vergeben wurden, und traf mit Übersicht ins lange Eck – 2:4 (87.). Die ließ Helmecke zuvor bei einem Überzahlangriff ebenso vermissen (77.), wie wenig später der ebenfalls eingewechselte Baptist.

Handwerk-Coach Tobias Ellrott nach dem Schlusspfiff: "Das 2:0 hat uns nicht gut getan, wobei das 3:0 hätte fallen müssen. Wir haben 70 Minuten lang zu wenig gemacht, insofern geht die Niederlage in Ordnung.

Fortuna-Trainer André Hoof meinte: "Das ist ein verdienter Erfolg. Wir waren die Mannschaft mit den besseren Chancen, sind mit dem Spielausgang natürlich zufrieden."

SG Handwerk: Trautner – Kaschlaw, Bele (80. Bauer), Petersdorf, Lindner, Sohmann, Wolff, Avdyli (54. Chlasta), Hauer, Spahija, Berlin. SV Fortuna: Heinrich – Doering (46. Nagel), Kreibe, Rappholz, Wöge, Spieler, Augenstein, Suchanek, Engelmann, Wichmann (46. Baptist), Weiß (75. Helmecke).