Magdeburg. Heute Nachmittag ab 16 Uhr findet im halleschen Kurt-Wabbel-Stadion das Nachholspiel des 26. Spieltages der Fußball-Verbandsliga zwischen den zweiten Mannschaften des Halleschen FC und des 1. FC Magdeburg statt.

Auf Grund der Brisanz, die den Duellen der ersten Mannschaften der beiden Vereine stets innewohnt, wurde auch die Verbandsligapartie der beiden Reservemannschaften einer größeren Gefahrenstufe zugeordnet. Aus diesem Grund wurde das Spiel bereits zweimal verlegt. Zudem wurde festgelegt, dass die Partie im Wabbel-Stadion ausgetragen werden muss.

Beide Teams standen sich in der Verbandsliga erst dreimal gegenüber. Dabei gewann die Magdeburger Reserve ihre beiden Heimspiele mit 4 : 3 in der Saison 2007 / 08 sowie mit 3 : 1 in der laufenden Spielzeit. Doch auch die Hallenser Reserve behielt in ihrem bisher einzigen Heimspiel gegen den 1. FCM II in der Serie 2007 / 08 mit 2 : 1 die Oberhand.

" Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel um sehr viel ", weiß FCM-II-Teammanager Lutz Pape zu berichten. " Wir wollen unsere gute Ausgangsposition auf Rang eins bewahren oder ausbauen. Für Halle steht nur ein Sieg zur Debatte, sollen die letzten Hoffnungsfunken auf den Aufstieg nicht auch noch verblassen. "

Die Magdeburger Club-Reserve hat durch den 5 : 0-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen den Naumburger SV sehr gute Karten im Aufstiegsrennen. Zumal die Konkurrenz wieder einmal patzte. So verlor Stendal mit 1 : 3 in Ammendorf, Sandersdorf und der HFC II trennten sich remis.

Wie Pape zu berichten wusste, gab es von Seiten der Vereinsführung bereits vor Wochen eindeutige Zustimmung in Richtung Aufstieg. Nun hofft man, dass auch der neue Trainer der FCM-Ersten diese Position vertritt.

Trotzdem will man bei den Blau-Weißen noch nichts von einer Vorentscheidung wissen. " Unsere schweren Spiele kommen erst noch ", drückt auch Pape auf die Euphoriebremse. Zwar ist die FCM-Reserve am kommenden Wochenende planmäßig spielfrei, doch die dann folgenden Wochen mit den noch zehn Spielen bis zum 12. Juni, darunter gegen die derzeit nachfolgenden Teams aus Stendal, Sangerhausen und Piesteritz, haben es in sich.

Wer heute Abend eventuell aus der ersten Mannschaft in den Kader der Reserve für das Halle-Spiel rutscht, entscheidet sich heute früh. Dann liegt das Pokalspiel in Sandersdorf hinter der Müller-Elf, so dass die Trainer entscheiden können, wer wo spielt.