Magdeburg ( jbr ). Im letzten Spiel der Hinrunde der 2. Handball-Bundesliga Nord trennte sich die zweite Mannschaft des SC Magdeburg in Edewecht vom heimischen VfL 23 : 23 ( 13 : 13 ).

Dabei begann das Spiel ganz so nach dem Geschmack der Magdeburger. Die " Youngsters ", bei denen lediglich Steffen Coßbau wegen Verletzung fehlte, lagen nach 13 Minuten mit 5 : 2 vorn. Sebastian Munzert eröffnete den Torreigen. Dennis Krause, Nicolay Hauge und Marc Oswald legten nach. Doch Edewecht, angefeuert von den 350 Zuschauern, steckte nicht auf und glich zum 5 : 5 bzw. 6 : 6 aus. Beim 7 : 6 durch ihren gefährlichsten Akteur Jörn Woltering ging der VfL erstmals in Führung ( 19. )

Die Elbestädter spielten aber konzentriert weiter, führten mit 12 : 9 ( 24. ) und 13 : 10 ( 27. ). Leichtsinnig wurden dann in dieser Phase durch technische Fehler und überhastete Würfe weitere Möglichkeiten nicht genutzt, so dass Edewecht kurz vor der Pause zum 13 : 13 ausgleichen konnte.

Nach der Halbzeit wechselte ständig die Führung. Erst als Woltering drei Treffer in Folge erzielte, zog der VfL auf 19 : 17 davon. Doch Krause und Niklas Kupfer glichen aus, Denny Friedl erzielte das 20 : 19 für den SCM II.

Die Spannung stieg, nachdem der Gastgeber zum 22 : 22 ausgleichen konnte und dann gar mit 23 : 22 in Führung ging. Doch Alexander Auerbach brachte seine Mannschaft heran. Als dann Keeper Patrick Schulz einen Wurf hielt, brachte er den SCM II 30 Sekunden vor dem Ende noch einmal in Ballbesitz. Doch reichte es nach einer Auszeit nicht mehr für den Siegtreffer.

" Wir hatten uns mehr vorgenommen, hatten auch einen guten Start. Konnten aber durch einige Fehler und Unkonzentriertheiten unser schnellers Spiel nicht fortsetzen. Am Ende hatten wir noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch reichte die Zeit nicht mehr ", befand Trainer Christian Prokop auf der anschließenden Pressekonferenz.

SC Magdeburg II : Schulz, Quenstedt – Leskovec, Salzer 2 / 1, Friedl 1, Hauge 7 / 3, Oswald 2, Krause 6, Munzert 2, Auerbach 1, Kupfer 2, Thoke, Flödl, Hüls. Siebenmeter : VfL 5 / 5, SCM II 6 / 4 ; Strafzeiten : VfL 6, SCM II 7 ; Schiedsrichter : Bering / Thiemann ( Steinfurth ); Zuschauer : 350.