Magdeburg ( hma ). Während die A-Junioren des MSV Preussen in der Fußball-Verbandsliga beim 1. FC Lok Stendal eine 0 : 7-Niederlage hinnehmen mussten, sicherten sich die BJunioren im Spitzenspiel bei den Altmärkern durch einen 5 : 1-Erfolg die Tabellenführung.

A-Junioren

SV Dessau 05 – SV Arminia 6 : 3

( umü ). Eine völlig indiskutable Leistung boten die Arminen in Dessau. In der Anfangsviertelstunde vergab die Mücke-Elf drei Riesenchancen kläglich. Danach fand Dessau ins Spiel und ging durch Kilz ( 15. ) und Bertram ( 35 ., 37. ) mit 3 : 0 in Führung. Noch vor der Pause trafen die Buckauer nur den Pfosten und selbst aus acht Metern das leere Tor nicht. Nach dem 4 : 0 ( 49 ., Bertram ) verkürzte Christopher Fechtner auf 2 : 4 ( 52 ., 65. ). Jetzt drückte Arminia, aber erneute Abwehrfehler nutzte Dessau eiskalt durch Kuhle und Lehmann zum 6 : 2 ( 76 ., 85. ). Per Freistoß verkürzte Fechtner mit seinem dritten Tor auf 3 : 6 ( 88. ). Nach dieser schlechten Leistung der gesamten Mannschaft müssen sich die Arminen nun auf den Abstiegskampf einstellen.

Arminia : Neubert – Baier ( 79. Köhnkow ), Schwabe, Gomille, Kühnemann ( 57. Uhe ), Kliche, Zendin ( 79. Shymaylo ), Tim Bansemer ( 57. Wolter ), Tom Bansemer, Fechtner, Bach.

GW Piesteritz – MSV Börde 4 : 5

( rzo ). Kein Spiel für schwache Nerven bot der MSV Börde gegen Grün-Weiß Piesteritz. Die Stadtfelder begannen wie gewohnt ballsicher und feldüberlegen, jedoch ohne große Torgefahr auszustrahlen. So kam es dann, dass die Piesteritzer mit drei Torchancen zur Pause mit 3 : 0 führten. Erst die Pausenpredigt von Trainer René Zoll und die Einwechslung von Cimili brachte die Wende für den MSV, der in der 2. Halbzeit Moral bewies. Besagter Cimili gelang in nur zwölf Minuten ein lupenreiner Hattrick zum 3 : 3-Ausgleich. Nur fünf Minuten später konnte Daniel Zoll die Stadtfelder gar mit 4 : 3 in Führung bringen. Doch in der Folgezeit ließ der MSV die Zügel wieder etwas schleifen und der Gastgeber konnte in der 75. Minute ausgleichen. Aber der MSV hatte an diesem Tag den überragenden Cimili in seinen Reihen, der in der 80. Minute den 5 : 4-Siegtreffer erzielte.

MSV Börde : Lambrecht – Flöter, Schüßler, Leduong ( 46. Cimili ), Junge, Oelze ( 57. Weinhold ), Lüter, Wunderling, Zoll, Gröpler, Wesemeier.

Lok Aschersleben – TuS Neustadt 5 : 1

( mhz ). Die wiederum mit einigen B-Jugendspielern antretenden Neustädter konnten auch gegen nicht gerade überzeugende Gastgeber nicht punkten. Vor allem in der 1. Halbzeit luden die TuS-Mannen die Aschersleber zum Toreschießen regelrecht ein, so dass man schon zur Pause einen 0 : 3-Rückstand hinterherlief. In der 2. Hälfte ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch mehr als der Ehrentreffer durch Paul Neppe sprang nicht heraus.

TuS : Jelonek – Hecker, Rupprecht, Vogler, Karg, Wagner ( 73. Ganbarov ), S. Schulz, Neppe, Demirovic, Schöber, Nuschke.

Lok Stendal – MSV Preussen 0 : 7

( heg / hma ) Mit einer empfindlichen Niederlage kehrten die A-Junioren der Preussen aus der Altmark zurück. Nachdem man in der ersten Hälfte trotz Gleichwertigkeit bereits mit 0 : 2 im Hintertreffen lag, wollte man mit Beginn der zweiten Hälfte noch einmal angreifen. Doch als kurz nach Wiederanpfiff bereits das 3 : 0 für die Stendaler fiel, waren die Messen gesungen und der Gegner erhöhte gegen die die Defensive vernachlässigende Preussen-Elf die Treffer zum letztendlichen 7 : 0-Kantersieg der Gastgeber, für den Erdmann ( 7. ), Kühne ( 28 ., 46. ), Noack ( 52. ), Prenzel ( 67. ), Wehrmann ( 80. ) und Greczmiel ( 84. ) mit ihren Treffern verantwortlich zeichneten.

Preussen : Gummert – Radmer, Brodhun, Kagelmann, Wendenburg, Weigmann, Sass ( 57. Flade ), Bode, Werner, Tolle, Faber ( 65. Mendes de Sa ).

B-Junioren

RW Weißenfels – 1. FCM II 1 : 7

( mka ). Die erste Halbzeit war auf dem recht kleinen Kunstrasenplatz sehr verhalten, da sich die Gastgeber geschickt verteidigten und die Magdeburger siebenmal ins Abseits laufen ließen. Dennoch stellten sich Chancen ein. Doch ging es torlos in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel kombinierte der Club gefällig nach vorn, fand jetzt aber die richtigen Mittel gegen die Abseitsfalle. Nach einem flachen Finalpass in die Spitze erzielte Hoppe die Führung ( 42. ). Nur zwei Minuten später allerdings der Ausgleich. Im Zwei-Minuten-Takt ging es weiter, Wersig bediente Müsing zum 1 : 2 ( 46. ), Saager legte für Hoppe auf – 1 : 3 ( 48. ). Die FCM-Kicker blieben weiter ständig in Bewegung, schafften so Räume und Anspielstationen. Nach einer Stunde traf Hoppe mit seinem dritten Tor zum vorentscheidenden 1 : 4. In der Schlussphase gelang dem eingewechselten Nico Jentzsch dann sogar noch ein lupenreiner Hattrick.

FCM II : Block – Wetzel ( 41. Helmholz ), Schulz, Volk, Koch, Thiel, Wersig, Müsing, Saager, Rode ( 62. Jentzsch ), Hoppe.

Lok Stendal – MSV Preussen 1 : 5

( heg ) Nach einer 15-minütigen Abtastphase gingen die Gäste vom MSV Preussen im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter nach etlichen vergebenen Chancen durch Daniel Trinh mit einen im Nachschuss verwandelten Foulelfmeter in Führung ( 34. ). Die Stendaler bis zur Pause ebenfalls eine Elfmeterchance, konnten diese aber nicht nutzen und scheiterten am Innenpfosten. Mit dem Wiederanpfiff drängten die Lemsdorfer auf die Vorentscheidung, die durch die Tore von Isaac Bimenyimana ( 44. ) und Florian Burghausen ( 50. ) auch gelang. Als der eingewechselte Robert Küffen das 0 : 4 erzielte ( 64. ), war die Begegnung entschieden. Den Ehrentreffer der Stendaler in der 70. Minute beantwortete das Team um Kapitän Jerrit Zimmler mit dem Treffer von Philipp Tiepke zum 1 : 5 quasi im Gegenangriff ( 71. ) zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg, der den Platz an der Sonne bescherte.

Preussen : Müller ; Balster ; Dallmann ; Böer ; Trinh ; Mohr ; Tiepke ; Zimmler ( 73. Werber ); Burghausen ( 53. Küffen ); May ( 60. Schröder ); Bimenyimana ( 53. Pein ).

C-Junioren

1. FCM II – VfB IMO Merseburg 12 : 1

( cop ). Der 1. FC Magdeburg begann von Nachwuchsleiter Carsten Müller ziemlich hektisch und nervös. Der VfB IMO stand defensiv kompakt und versuchte sein Heil in schnellen Kontern. Einen davon verwandelte Stevic Wendur zur frühen Gästeführung ( 7. ). Der FCM tat sich weiterhin schwer, vergab die vereinzelten Chancen kläglich. " Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht ", dachten sich dann Tim Schiller und Connor Niedziella, drehten das Spiel mit zwei Traumtoren zu Gunsten der Magdeburger. Zuerst nagelte Schiller den Ball unter die Latte, ehe Niedziella aus gut 23 Metern in den Winkel traf. Bis zur Pause erhöhten Knechtel, sowie Meisner auf 4 : 1. Im Verlauf des zweiten Abschnittes entwickelte sich ein äußerst einseitiges Spiel, da der Club nun seine technischen und läuferischen Vorteile geschickt ausnutzte und den Spielstand durch Niedziella ( 2 ), Bolt ( 2 ), Schiller, Philipp, Fiedler und Matlach kontinuierlich nach oben trieb. Die verantwortlichen Trainer Sven Reinke und Christoph Opp konnten sich entspannt auf die Bank zurückziehen und die Spielweise ihrer Jungs begutachten. Diese zeigten nun einige sehr gute Spielzüge und Tore, so dass es nach acht weiteren Treffern 12 : 1 hieß.

FCM II : Hoffmann – Zott ( 43. Gudßend ), Knechtel, Kirschner ( 57. Fiedler ), Schiller, Niedziella, Bolte, Lüter ( 36. Matlach ), Kretschmer, Meisner, Kahle ( 55. Maß ).