Magdeburg. Am 9. Spieltag der Fußball-Verbandsliga gastiert der derzeitig auf dem sechsten Rang notierte MSV 90 Preussen am Sonnabend beim TV Askania Bernburg ( 11. ). Anstoß im Bernburger Stadion in der Krumbholzallee ist um 15 Uhr.

Die Sudenburger sehen gute Chancen, um auch in Bernburg bestehen zu können. " Natürlich wollen wir auch in Bernburg etwas erreichen, nicht mit leeren Händen nach Hause fahren ", ist Trainer Dirk Hannemann überzeugt. Der Übungsleiter sieht die Stärken des Kontrahenten in dessen Kompaktheit sowie seiner Kontertaktik.

" So wie gegen Ammendorf werden wir wohl auch in Bernburg gezwungen sein, selber das Spiel machen zu müssen. Trotzdem, wenn es uns gelingt, konzentriert zu stehen, wir keine bzw. wenige Fehlpässe produzieren und unsere Chancen nutzen, sehe ich unsere Chance auf einen Punktgewinn in Bernburg ", betont Hannemann in einem Telefonat mit dieser Zeitung.

Neben den noch länger verletzten Marcus Rasche, Marcel Scheinhardt, Daniel Sommermeyer, Aldo Schmeil, Antonio Hitzing und Christian Behr muss der Coach auch weiter auf die Dienste des angeschlagenen Virginijus Dapkus verzichten. " Dafür könnte aber wieder Torsten Kühnast in den Kader rücken ", so der Trainer zum Abschluss des Gespräches.

Die am Mittwoch im vorgezogenen Punktspiel mit 3 : 1 gegen die HFC-Zweite siegreiche U 23 des 1. FC Magdeburg hat am Wochenende trainings- und spielfrei. " Sicherlich wird ein Großteil der Mannschaft sich am Sonntag das Regionalligaspiel gegen Goslar anschauen, ich selbst werde den VfB Sangerhausen beobachten ", so FCM-Trainer Mario Middendorf, der am Donnerstag mit Mannschaftsleiter Lutz Pape und Cheftrainer Steffen Baumgart die ansehnliche Partie auswertete.

Zufrieden war auch FCM-Präsidiumsmitglied Lutz Weiß mit dem Verlauf des " Hochsicherheitsspieles " : " Alles blieb ruhig. Die Einnahmen decken die Ausgaben für Schiedsrichter und Ordner. Nur den professionellen Sicherheitsdienst müssen wir extra bezahlen. "