Halle / Magdeburg ( mus ). Die " XX. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde " sind Geschichte und setzten am Samstag in der Sporthalle Brandberge in Halle ( Saale ) Maßstäbe. Bereits vier Wochen später, Ende November werden sie erneut an Aktualität gewinnen, dann für das nächste Jahr in Magdeburg, wenn dort das Organisationsteam 2010 erstmalig tagt.

Das besondere, vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. ( BSSA ) veranstaltete integrative Sportereignis " Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde ", ist deutschlandweit in seiner Art und Größenordnung einmalig.

Mit Ausklang der Jubiläumsveranstaltung in Halle überreichte Mario Kallinautzki, Vorsitzender des diesjährigen Ausrichtervereins ABSV Halle 53, den Staffelstab der Landessportspiele an Bernd Reiser – den Vorsitzenden des VSB Magdeburg. Nach zwölf Jahren werden am geplanten Termin 4. September 2010 die " Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde " zum zweiten Mal in der Landeshauptstadt stattfinden. Als Örtlichkeit ist der Elbauenpark angedacht, erste Gespräche wurden bereits geführt.

Die Sportlerinnen und Sportler des VSB Magdeburg stimmten sich mit einem zehnfachen Medaillenerfolg gut auf ihre Rolle als Gastgeber im kommenden Jahr ein. Sie errangen in den auf die Region Halle abgestimmten sechs Disziplinen sechs Silber- und vier Bronzemedaillen von insgesamt 108 Mal zu vergebendem Edelmetall. Ihrer Zielgenauigkeit verdankten sie Silber im Salzsäckchenzielwurf und im Hallorenkegeln in der Altersklasse über 100 Jahre. Kraft und ausreichend Schwung wurden in der selben Altersklasse im Salzsackweitwurf mit Silber und Bronze belohnt.