Auch am letzten Spieltag der regulären Saison der Länderliga Baseball waren die Poor Pigs nicht zu schlagen. Bei den Dresden Dukes II gewannen die Magdeburger mit 19 : 13 und 15 : 10.

Dresden / Magdeburg. In Elbflorenz konnten die Poor Pigs sich schon einmal auf den Spielort des Finales einstimmen. Am 19. September treffen die Magdeburger nämlich in Dresden auf die Erfurt Latinos II und spielen damit zum zweiten Mal nach 2008 um den Titel der Länderliga Baseball Mitteldeutschland. Da den Poor Pigs der erste Tabellenplatz auch schon vor dem letzten Spieltag sicher war, konnte das Team um Trainer Thomas Rochel befreit aufspielen. Und so entwickelten sich zwei muntere Spiele, in denen beide Mannschaften sich nichts schenkten und viele Punkte erzielten.

Das erste Spiel war bis zum 4. Inning ausgeglichen : Die Pitcher, Eric Zimmermann für Magdeburg und Philipp Würfel für die Dukes, trafen mit ihren Würfen zwar die Strike-Zone, sie konnten aber nicht verhindern, dass mehrere Bälle ins Outfield geschlagen wurden. So stand es nach dem 3. Spielabschnitt 12 : 9 für die Dresdner, wobei die Führung zwischenzeitlich mehrmals wechselte. Die Magdeburger waren jedoch in Schlaglaune und profitierten in ihrem vierten Schlagdurchgang auch von kleinen Abstimmungsschwierigkeiten der Gastgeber. Auch ein Pitcherwechsel bei den Dresdnern zeigte keine Wirkung. Gleich zehn Punkte konnten erzielt werden, so dass das Schlagrecht wechselte, obwohl die Defensive der Dukes noch keine drei Outs verbuchen konnte. Den so erkämpften Sieben-Punkte-Vorsprung brachte Florian Enke mit seinen Pitches sicher zum 19 : 13 nach Hause.

Enke begann auch das Pitching für die Poor Pigs im zweiten Spiel des Tages. Dabei ließ er in den ersten beiden Innings nur ein Dresdner Run zu. Sein Gegenüber Felix Ruhnow tat es ihm fast gleich : Nur drei Magdeburger konnten zunächst punkten. Der dritte Spielabschnitt sollte dann zum längsten des Tages werden. Furios erzielte die Dresdner Offensive sechs Punkte gegen den jetzt müder werdenden Enke. Seine Defensive half ihm jedoch aus : Leftfielder Thomas Klein konnte ein Single des Dresdners Daniel Brückner schnell genug zum 2. Base werfen, so dass 2 nd Baseman Christoph Bösel Brückner dort taggen und ausmachen konnte. Auch in der Offensive kamen die Magdeburger jetzt besser klar : Erneut schafften sie es, zehn Punkte zum 13 : 7 in ihrem Schlagdurchgang zu erzielen, bevor das 3. Aus erreicht war. Die Dresdner bäumten sich auch im 4. Inning noch einmal auf, ihre drei Runs waren aber zu wenig, um die Führung der Poor Pigs ernsthaft zu gefährden. Zwei weitere Punkte besiegelten dann den zweiten Sieg des Tages, mit 15 : 10.

Mit 17 gewonnenen Saisonspielen und nur zwei Niederlagen ziehen die Poor Pigs erneut ins Finale ein. Auch wenn die Bilanz dies nicht widerspiegelt, hatten es die Rochel-Schützlinge gegen teilweise starke Konkurrenz aus Dresden, Erfurt und Leipzig nicht leicht.