Sangerhausen / Magdeburg ( smu ). Mit drei Punkten im Gepäck traten die Verbandsliga-Kicker des MSV 90 Preussen am späten Samstagnachmittag die Heimreise vom gastgebenden VfB Sangerhausen an. Steve Röhl ( 41. ) und Alexander Siemke ( 72. ) trafen beim 2 : 0-Sieg für die Magdeburger am 5. Spieltag der höchsten Spielklasse des Bundeslandes.

Es war ein rundum gelungener Auftritt der Preussen beim Tabellenführer aus der Rosenstadt. Die Elbestädter traten als Team auf, zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, dem vermeintlichen Favoriten Paroli zu bieten.

" Das war absolut in Ordnung. Der Sieg war verdient, weil spielerisch und taktisch das umgesetzt wurde, was wir trainiert und besprochen hatten ", zog Dirk Hannemann, der Trainer der Magdeburger, ein kurzes Fazit nach der Partie. Gleiches war auch von seinem Pendant Raik Olbricht vom VfB Sangerhausen zu hören. " Preussen war die bessere Mannschaft, der Sieg ist völlig verdient. "

Das Heft des Handelns hatten die Gäste von Anfang an in der Hand. Bossmann und Dapkus hatten die ersten Möglichkeiten, während von den Hausherren, die im eigenen Stadion recht tief standen, lange Zeit nichts zu sehen war. Erst in der 34. Spielminute erschienen sie zum ersten Mal vor dem Kasten von Preussen-Keeper Sträter, Gollnow verzog zum Leidwesen der Zuschauer im Friesenstadion aber deutlich. Auf der anderen Seite versuchten sich zuvor Röhl und Mensch, scheiterten aber an Schwab im VfB-Tor. Als kurz vor der Halbzeitpause Göres einen langen Pass in das Sturmzentrum schlug, startete Röhl durch und überwand Schwab im Nachsetzen zur 1 : 0-Führung für die Gäste.

Die zweite Halbzeit begann mit viel Bewegung auf beiden Seiten, ohne dass nennenswerte Chancen zu notieren waren. Erst in der 63. Minute versuchte sich Krüger auf Seiten der Hausherren, Röhl und Kauffmann hatten Möglichkeiten für die Sudenburger.

Entschieden wurde das Spiel durch den Treffer von Siemke. Abgezockt überwand er Schwab, als er frei vor ihm auftauchte und für Jubel bei den Schwarz-Weißen sorgte.

Sangerhausen bäumte sich noch mal auf, schaffte es aber nicht, sich gegen die, von Kapitän Mensch gut organisierte Abwehr, entscheidend durchzusetzen.