Der SV Altenweddingen, Blau-Weiß Empor Wanzleben und Eintracht Gröningen wollen am 19. Spieltag, der morgen um 15 Uhr angepfiffen wird, ihren Heimvorteil nutzen.

Landkreis l Der SV Altenweddingen erwartet Grün-Weiß Süplingen. Die Gäste behaupteten zuletzt durch ein 2:2-Unentschieden gegen die unmittelbar vor ihnen platzierten Dahlenwarsleber ihren zwölften Platz. Die Hausherren verloren hingegen in Seehausen und verharren auf dem fünften Tabellenplatz. Beide Mannschaften plagen arge Personalprobleme. Verschlimmert wird die sowieso schon sehr brisante Situation dadurch, dass bei beiden Teams am Wochenende ein weiterer verletzter Akteur hinzugekommen ist. So ist die Rollenverteilung auch nicht eindeutig zu klären. Mirko Stieler, Trainer des SVA dazu: "Wir gehen hier keinesfalls als klarer Favorit in diese Begegnung. Denn bei den derzeitigen Ausfällen müssen wir erst einmal sehen, wie wir sie kompensiert bekommen. Die Mannschaften, die im unteren Drittel platziert sind, reißen sich jetzt auch zusammen, da es gegen den Abstieg zu bestehen gilt. Das macht die Sache für uns natürlich nicht leichter. Trotzdem wollen wir zu Hause gegen Süplingen gewinnen, um den fünften Platz zu halten und nicht weiter abzurutschen."

Von Vorteil könnte für die Hausherren sein, dass das Spiel auf Kunstrasen stattfindet, weil der Platz in Altenweddingen neu hergerichtet wird. Doch auch Süplingen will seine Chance nutzen, um Punkte aus Altenweddingen zu entführen.

In der nächsten Begegnung treffen der Zweitplatzierte, SV Blau-Weiß Empor Wanzleben und der ISV Haldensleben, der auf dem achten Platz der Tabelle zu finden ist, aufeinander. Die Rollenverteilung dürfte eigentlich klar sein, doch wurde der ISV vor Saisonstart mit zu den Favoriten gezählt und verkaufte sich bisher, auf Grund von personellen Problemen, unter Wert.

Die Haldensleber verloren zwar ihr letztes Spiel, doch die Konkurrenz sollte gewarnt sein und ist es auch. Empors Coach Uwe Spieß dazu: "Uns erwartet sicher ein hartes Stück Arbeit, denn ich schätze den ISV schon stärker ein, als es der Platz aussagt, den sie im Moment belegen. Auch für mich gehörten sie vor Saisonbeginn zu den Staffelfavoriten. Ich hoffe, dass wir wieder gewinnen können. Im Moment läuft es noch nicht so rund. Da wird es Zeit, damit anzufangen und das natürlich beim Heimspiel. Aber in diesem Spiel entscheidet auch die Tagesform und wir gehen sicherlich nicht blauäugig in dieses Spiel."

Von der personellen Aufstellung sieht es beim Gastgeber aus Wanzleben bisher recht gut aus. Sie können zum jetzigen Zeitpunkt auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Auf eine äußert spannende Begegnung können sich die Zuschauer in Gröningen freuen. Der SV Eintracht Gröningen empfängt den TSV Niederndodeleben. Hier treffen zwei Ligakontrahenten auf Augenhöhe aufeinander. Das Hinspiel konnte die Eintracht knapp 1:0 für sich entscheiden. Die Eintracht möchte sicher der Erfolgsserie in der Rückrunde mit drei Siegen einen weiteren folgen lassen. Aber auch Niederndodeleben gewann sein letztes Punktspiel und wird daraus die Motivation schöpfen, um in dieses Spiel gestärkt zu gehen. Eintracht-Trainer Matthias Blesse sagt: "Das wird sicherlich ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen aber die Serie nicht reißen lassen und den bisherigen drei Siegen einen weiteren folgen lassen. Doch sind wir gewarnt, es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn das Hinspiel gewannen wir nur sehr knapp. Dieses Heimspiel wollen wir aber auf keinen Fall verlieren."