Osterweddingen (aki). Einige Radsportler des RSV Osterweddingen starteten bei Wettkämpfen in Brandenburg und Bayern und haben dabei weiter ansteigende Form gezeigt.

So fuhr eine Auswahl bei einem Rundsteckenrennen in Groß Dölln / Templin. Hier hatten sich die RSV-Radrenner mit starker Konkurrenz aus Brandenburg, Berlin, Sachsen und Thüringen auseinanderzusetzen.

Oskar Axmann war der Beste der RSV-Aktiven in der Altersklasse der U11. Er belegte nach aktiver Fahrweise den guten sechsten Platz im Feld der über 50 Starter.

Stark fuhr auch Pauline Grabosch im Rennen der weiblichen U15. Nach schnellem Rennverlauf setzte sich hier eine vierköpfige Spitzengruppe ab, die Pauline leider verpasste. Doch im Zielsprint des Hauptfeldes zeigte sie ihre Klasse und kam, nur knapp geschlagen von einer Sportlerin aus Dresden, auf den zweiten Platz. Dies ergab ebenfalls den sechsten Platz in der Tageswertung.

Die restlichen RSV-Fahrer belegten Plätze im Mittelfeld des starken Teilnehmerfeldes und konnten bei hohem Renntempo schnelle Wettkampfkilometer zum weiteren Formaufbau sammeln. Sebastian Frenzel startete beim Bundesliga-Wettkampf der Junioren in Bayern.

Mit seinem "Team Palmberg", einer Renngemeinschaft der Landesverbände Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, stand er beim ersten Saisonrennen dieser Rennserie in Kraftsried (Allgäu) am Start. Nach ordentlicher Leistung erreichte er einen Platz im Mittelfeld und holte damit wichtige Punkte für die Teamwertung.

Insgesamt stehen bei dieser hochklassigen Rennserie in Deutschland zwölf Rennen und drei Rundfahrten auf dem Plan.

In den anstehenden Osterferien gehen die Osterweddinger Radsportler in ein Trainingslager. Dieses wird über den Landesverband in Schöningen am Elm ausgerichtet.

Erste Wettkampfhöhepunkte sind die anstehenden Landesmeisterschaften Anfang Mai und die darauf folgenden Rundfahrten und BDR-Sichtungsrennen.