In der Handball-Nordliga feierten die männlich B-Jugend des HV Lok Stendal und die D-Jugend männlich der HSG Osterburg am Wochenende jeweils Heimsiege.

Stenda/Osterburg l Besonders der doch recht deutliche Erfolg der Stendaler Mannschaft stellt eine Überraschung dar. Das B-Jugendteam um das Trainergespann Andreas Mahlich/Maik Hornuff besaß vor der Partie 6:14 Punkte, die Gäste von Fortschritt Burg 15:7. Da war klar, dass die Jungen aus dem Landkreis Jerichower Land die Favoritenrolle inne hatten.

Am Ende aber stand eine 42:36 (21:18)-Heimsieg für die sehr überzeugende altmärkische Mannschaft, in der Keeper Arne Herzog wegen einer sehr guten Leistung besonders hervorzuheben ist.

Die Partie begann ausgeglichen, doch schon in der ersten Hälfte zeigte der Gastgeber, dass er gewillt war, dem Favoriten den Schneid abzukaufen. Über 9:7 und 12:9 ging es dem Halbzeitstand von 21:18 entgegen.

Mit konzentriertem Spiel und hoher Einsatzbereitschaft ging es in der zweiten Hälfte weiter. Alle Stendaler Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Elias Tembe und Tim Krähe sogar jeweils gleich 14 Mal.

In der Endphase erreichten die Gastgeber einen 37:32-Vorsprung. Zu dem Zeitpunkt war die Entscheidung in der Begegnung gefallen.

Stendal: Herzog - Krähe 14, Tembe 14, Erdmann 3, Krüger 3, Hauptmann 2, Biermann 2, Lüttge 1, Voigt 3.

In der Nordliga 2 der männliche Jugend D kam das Team der HSG Osterburg im Altmarkderby gegen den VfB Klötze zu einem 24:17 (12:8)-Heimsieg. Die HSG zeigte vom Beginn, wer dieses Spiel gewinnen wollte. Nach vier Minuten stand es 3:0. Vor allen M. Bradatsch sorgte mit guten Einzelaktionen zu Beginn des Spiel für klare Verhältnisse.

Eine gute Abwehr und zahlreiche Konter über C. Becker auf Q. Harwart brachten die HSG nach gut 15 Minuten auf ein 9:4. Nach einer Auszeit der Gäste und einem Wechsel bei der HSG kamen die Klötzer zwar noch einmal auf 9:8 heran, aber durch sehr guten Anspiele am Kreis auf Y. Hasenpusch und vor allem C. Becker, der mit fast brachialer Gewalt agierte, zog die HSG mit 12:8 in die zweite Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzten sich die Osterburger über ein 14:8 auf 20:11 deutlich ab.

Danach wurde da Spiel sehr ausgeglichen und P. Schönemann, als neuer Torwart, zeigte in seinem zweiten Punktspiel eine deutliche Steigerung. Klötze konnte zwar noch ein wenig verkürzen, aber der Sieg für das Team der HSG Osterburg war nie in Gefahr

Osterburg: C. Walther, P. Schönemann, M. Bradatsch (3), L.Braune (1), Q. Harwart (10), B. Knaak, L. Mehlhorn, C. Becker (8), Y. Hasenpusch (2), N. Flödl.