Ohne große Überraschungen endete die fünfte Runde der Schach-Bezirksliga. Die Salzwedeler Spielgemeinschaft musste dabei eine unglückliche Niederlage in Havelberg hin-nehmen.

Salzwedel. Während die SV Gardelegen II an eigenen Brettern unterlag, fuhr die SG Klötze-Süd einen Auswärtserfolg ein.

Stendaler SK II - SG Klötze-Süd2,5:3,5

Gegen die Gastgeber, die auf dem letzten Tabellenplatz stehen, taten sich die Klötzer ungemein schwer. Mit nur fünf Spielern anreisend, entwickelte sich eine zähe Begegnung, an deren Ende sich die Janeke & Co. zum Sieg quälten. Nachdem Marcel Schröder frühzeitig eine Figur verlor und Thomas Janeke den jungen Moritz Ludwig nicht bezwingen konnte, blieb es Klaus Manzke vorbehalten, die beiden Mannschaftspunkte für die Purnitzstädter unter Dach und Fach zu bringen.

M. Ludwig - Thomas Janeke0,5:0,5 K. Borchers - Mario Harnack0,0:1,0 G. Harder - Heiko Kaworski0,0:1,0 A. Berndt - Marcel Schröder1,0:0,0 R. Zimmer - Klaus Manzke0,0:1,0 F. Niemann - unbesetzt + : -

SV Gardelegen II - Energie Stendal2,0:4,0

Für die Gardelegener Reserve begann die Begegnung alles andere als vielversprechend. Die Partie am sechsten Brett ging für den Gastgeber schnell verloren, so dass die anderen Mitspieler unter Druck gerieten. Dem hielt zunächst nur Bernd Werner stand, der seine Angriffspartie mit den schwarzen Steinen zum ganzen Punkt verwertete. Doch die beiden weiteren Niederlagen im Oberhaus besiegelten die Tatsache, dass für die Westaltmärker letztlich nichts Zählbares blieb. Als die sprichwörtlichen Messen geungen waren, erreichte Peter Kinzel noch eine beachtenswerte Punkteteilung am Spitzenbrett.

Peter Kinzel - H. Müller0,5:0,5 Edgar Kleinau - C. Berndt0,0:1,0 Dr. W. Pickhahn - P. Niemietz0,0:1,0 Dieter Runge - T. Paucke0,5:0,5 Bernd Werner - S. Schillig1,0:0,0 Georg Krutzfeld - Ch. Berndt0,0:1,0

SV 90 Havelberg - RS/SC Salzwedel3,5:2,5

Havelbergs Mannschaftsleiter Steffen Heinze gab unumwunden zu, dass der knappe Sieg der Gastgeber sehr glücklich ausfiel. Besonders Dr. Thomas Holzhüter lächelte die Schachgöttin Caissa zu, denn sein Kontrahent verpasste am zweiten Brett eine gewinnversprechende Fortsetzung. Auch im Unterhaus waren die Punkteteilungen für die Ostaltmärker zum Teil etwas glücklich. Zum entscheidenden Mann avancierte an diesem Tag Klaus-Dieter Dittmer, der seine Partie gegen Norbert Kolba gewann.

K. Kasubek - Rainer Jagenholz0,5:0,5 Dr. T. Holzhüter - Christian Stingl0,5:0,5 S. Heinze - Ralf Schnapke0,5:0,5 K. Dittmer - Norbert Kolba1,0:0,0 B. Rump - Detlef Zerwer0,5:0,5 M. Piehl - Dieter Bieber0,5:0,5

Ergebnisse 5. Runde:

Stendaler SK II - Klötze-Süd2,5:3,5 SV Gardelegen II - E. Stendal2,0:4,0 SG Bittkau - Kali Wolmirstedt1,0:4,0 Havelberg - RS/SC Salzwedel3,5:2,5

Tabelle: Bezirksliga Nord

1. SV Kali Wolmirstedt5 10 - 0 21,5 2. SV 90 Havelberg5 8 - 2 19,5 3. Energie Stendal5 7 - 3 18,0 4. RS/SC Salzwedel5 5 - 5 18,0 5. SG Klötze-Süd5 5 - 5 12,5 6. SV Gardelegen II5 3 - 7 14,0 7. SG Bittkau5 2 - 8 10,5 8. Stendaler SK II5 0 - 10 4,0