Jahrstedt (scf). Man sollte zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch keine Prognosen im Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga abgeben. Doch Fakt ist: Spätestens seit Sonnabend dürfte der SV Liesten 22 bei den meisten Kennern der Liga ganz oben auf dem Favoriten-Zettel stehen. Das 6:3 (4:1) auswärts bei Kellerkind TSV Adler Jahrstedt bedeutete den mittlerweile neunten Sieg in Folge für den Spitzenreiter.

Die Gäste um Trainer Lutz Bierstedt rissen das Spiel auch vom Anpfiff weg an sich. Die erste Chance bot sich Niels Bierstedt nach sieben Minuten, doch Adler-Torhüter Torsten Röhrs parierte gegen den SVL-Stürmer. Nur rund 180 Sekunden später marschierte Bierstedt an der Außenlinie entlang, vernaschte zwei Gegenspieler, und gab den Ball in die Strafraummitte. Dort verlängerte Sebastian Schmidt auf Christian Minkus, der zum 1:0 (10.) traf.

Allerdings schockte Daniel Jahn, der nach einer Ecke von Florian Pischel zum 1:1 (12.) einköpfte, den Tabellenführer kurzzeitig. Der blieb aber weiterhin am Drücker. Bierstedt bediente Sebastian Schmidt, der Röhrs umkurvte und zum 2:1 (23.) einschob. Zehn Minuten später versenkte Minkus einen Foulelfmeter souverän zum 3:1 (33.). Und als Sebastian Schmidt - die Vorlage kam von Minkus - die Jahrstedter Abwehr mit dem Treffer zum 4:1 (37.) düpierte, schien der Dreier schon zur Pause fast unter Dach und Fach.

So schaltete Liesten im zweiten Durchgang einen Gang zurück. Die Abwehr wirkte auch nicht mehr ganz so sicher, verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, so dass Daniel Jahn mit einem satten Schuss zum 2:4 (56.) verkürzte. Der Treffer für die Gäste zum 5:2 (59.) stammte eindeutig aus dem Kuriositätenkabinett. Jahrstedts Frank Lehmann spielte zurück zu seinem Torhüter, doch der Ball erhielt durch den starken Wind so viel Drall, dass Röhrs an diesen nicht mehr herankam. Zwar verkürzte Florian Pischel noch einmal auf 3:5 (70.), doch mehr ging nicht für die Adler. In der Schlussphase spielte ausschließlich Liesten. Nach einer Flanke von Sebastian Schmidt - Röhrs war aus seinem Tor geeilt - rettete Sascha Funke für seinen Keeper vor der Linie. Allerdings mit den Händen. Logische Konsequenz: Rote Karte gegen Funke und Hand-elfmeter für den SVL. Minkus trat vom Punkt an und verwandelte erneut sicher zum 6:3 (75.) - es war bereits sein dritter Treffer in dieser Partie.

Sebastian Schmidt (73.), Tobias Ebert (80.) und Marcus Schalau (85.) hätten sogar noch für einen höheren SVL-Auswärtssieg sorgen können.

TSV Adler Jahrstedt: Röhrs - Beckmann (46. Funke), T. Schmidt, Lehmann, Stefani, Jahn, Neumann, Heyken, Kalitzki, Guhl, Pischel.

SV Liesten 22: Schulze - Hofmann (13. Ebert), R. Borkowski, Minkus, M. Borkowski (75. Feist), Schalau, S. Schmidt, Walter (49. Donner), Pohl, Buchner, Bierstedt.

Torfolge: 0:1 Christian Minkus (10.), 1:1 Daniel Jahn (12.), 1:2 Sebastian Schmidt (23.), 1:3 Christian Minkus (33./FE.), 1:4 Sebastian Schmidt (37.), 2:4 Daniel Jahn (56.), 2:5 Frank Lehmann (59./Eigentor), 3:5 Florian Pischel (70.), 3:6 Christian Minkus (75./HE.).

Vorkommnis: Rote Karte gegen Sascha Funke (75./Jahrstedt) wegen absichtlichen Handspiels.

SR: Tony Schulz (Eintracht Salzwedel).