Mit sieben Mannschaften wurde in der Förderstedter Sporthalle der Cosic-Cup, das Hallenfußball-Turnier der ZLG Atzendorf, ausgetragen. Die Teams nahmen aus der Landesklasse, Kreisliga und Kreisklasse teil. Die Reserve des SV Fortuna Magdeburg ging am Ende als Sieger von der Platte.

Förderstedt l Auf den Plätzen zwei und drei reihten sich die beiden Teams von Gastgeber ZLG Atzendorf ein. "Fortuna war beweglicher als wir und hat verdient gewonnen", schätzte Atzendorfs Trainer Bernhard Knoll nach dem Turnier ein. Mit 1:2 mussten sich die Fußballer der ZLG geschlagen geben. "Das wir unser eigenes Turnier nicht gewonnen haben, ist zwar ärgerlich, aber ich bin mit den Leistungen beider Mannschaften zufrieden."

Erste Mannschaft lässt viele Chancen offen

Die ZLG, die in der Landesklasse spielt, begegnete in der Staffel A Teams aus unteren Spielklassen. Die Gastgeber gewannen ihre Spiele letztlich ohne Gegentreffer. "Die Partien hätten aber noch höher für uns ausfallen können", bewertete Knoll. "Die Chancenverwertung ließ im Turnier schon zu wünschen übrig."

ZLG II bleibt von höherklassigen Gegnern unbeeindruckt

Etwas schwerer hatte es da die ZLG-Reserve. Die zweite Mannschaft sah sich Teams aus der eigenen Spielklasse und höher gegenüber. Das zeigte sich in den Ergebnissen. Gegen Turniersieger Magdeburg setzte es eine 1:4-Pleite. "Das Zusammenspiel hat nicht ganz gestimmt, das liegt aber auch daran, dass nicht immer alle Spieler zum Training kommen können", erklärte Knoll. "Dafür haben sich aber einige der Jungs kämpferisch gut in Szene gesetzt", fügte er lobend hinzu.

Calbe hat das Nachsehen, Eickendorf trumpft auf

Die Mannschaften aus dem Raum Schönebeck hatten im Cup etwas das Nachsehen. Die Reserve der TSG Calbe landete nach einer 2:5-Niederlage gegen Sankt Georg Hecklingen im Match um Platz fünf auf Rang sechs. Auch im Turnierverlauf lief es für die TSG II nicht gut, in ihrer Gruppe wurden sie Letzter. Der BSV Eickendorf hatte im kleinen Finale gegen Atzendorfs Reserve dagegen noch die Chance auf Platz drei. "Grundsätzlich bin ich mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden", fasste BSV-Trainer Marko Schmoldt zusammen. "Das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert."

Das Spiel um Rang drei entwickelte sich zur aufregendsten des ganzen Turniers. In keinem anderen Spiel gab es derart viele intensive Zweikämpfe, gingen die Akteure oftmals bis an die Grenze des Erlaubten.

Becker sieht Rote Karte im Spiel um Platz drei

Der Unparteiische musste ein ums andere Mal unterbrechen, da vor allem auf Seiten des BSV zu überharten Mitteln gegriffen wurde. Zwei Gelbe Karten gab es, die aber alle von den Eickendorfern als ungerechtfertigt angesehen wurden. Und schließlich gab es sogar noch die Rote Karte für BSV-Keeper Christoph Becker, nachdem er einen Atzendorfer Stürmer beim Hinauslaufen per Grätsche unsanft stoppte. "Ich fand diese Entscheidung etwas überzogen", urteilte Schmoldt. "Christoph ist zu weit nach vorn gerutscht. Eine Zeitstrafe wäre da angemessener gewesen. Der Schiedsrichter hat das dann wohl aber anders gesehen."

Schmoldt lobte seine sehr junge Mannschaft für einen hervorragenden Auftritt in der Halle. "Wenn wir die Jungs an Eickendorf binden können, haben wir in Zukunft eine gute Truppe auf dem Feld."

Teilnehmersuche gestaltete sich in diesem Jahr schwierig

Der Cosic-Cup wurde zunächst vom SV Förderstedt ausgerichtet, nun ist die ZLG Atzendorf der Gastgeber. "Es ist allerdings schade, dass Förderstedt und der SV 09 Staßfurt nicht teilgenommen haben", bedauerte Günter Döbbel, Vorsitzender der ZLG Atzendorf und Leiter der Abteilung Fußball. Die Zusagen der Mannschaften verliefen in diesem Jahr eher schleppend. "In den vergangenen Jahren war die Resonanz größer."

Trotz der mühsamen Teilnehmersuche ist Döbbel zufrieden mit diesem Turnier. "Es lief alles glatt. Die Mannschaften hatten ihren Spaß an diesem Turnier und das ist die Hauptsache." Der Abteilungsleiter plant bereits wieder für den Cosic-Cup 2015.

   

Bilder