Calbe l Die TSG-Handballfans können stolz auf ihren Nachwuchs sein. Sieben Siege holten die jungen Calbenser am vergangenen Wochenende aus ihren acht Partien und untermauerten damit ihre Spitzenplätze. Die männliche A-Jugend fuhr gegen die SG Lok Schönebeck einen 37:15 (19:7)-Kantersieg ein und festigte zunächst ihren zweiten Platz in der Tabelle. Klipp und klar waren auch die Rollen in der Partie der männlichen C-Jugend gegen die HG 85 Köthen verteilt: Calbe siegte 36:23 (15:10). Die männliche D1-Jugend gewann mit 33:11 (17:5) gegen Lok Oschersleben, die männliche D2-Jugend unterlag dem Tabellenzweiten Glinder HV mit 10:38 (3:19). Beim Endstand von 31:14 (17:7) sicherte sich auch die männliche E-Jugend gegen den HV Rot-Weiß Staßfurt die Punkte.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJB

TSG Calbe -

HV Staßfurt 29:26 (16:9)

Garant für den Erfolg war die gute erste Hälfte, in der sich Calbe rasch zum 6:2 absetzte und den Vorsprung Tor für Tor ausbaute. Die Gäste versuchten ihr Glück vor allem über die Mittelspieler, kamen gegen die gut aufgestellte TSG-Deckung jedoch nicht an. An dieser Konstellation änderte sich bis zur Mitte der zweiten Hälfte (24:16) wenig. Calbe begann nun, allen Spielern Anteile zu geben, was gegen einen nach wie vor lauernden Gegner naturgemäß einen Bruch im Spiel bedeutete. Die Jungen machten weiterhin ihr Spiel und der Sieg war auch nie gefährdet, jedoch zeigte sich, dass die Abwehr nicht mehr so harmonierte, was die Staßfurter Torschützen zur Ergebniskosmetik einlud.

TSG Calbe: Leon Dobertin, Tom Schmidt - Christoph Borzucki (3), Tim Bullmann, Tim Gieraths (4), Marius Harig (6/2), Nico Haverland (2), Bernes Kessebohm, André Kessel, Florian Lück (6), Marius Schwarz (4), Tim Wiesenmüller (4)

Bezirkliga Nord/West, wJB

TSG Calbe -

HC Salzland 22:12 (13:4)

Die TSG begann sehr konzentriert und setzte sich mit einem Blitzstart zum 4:0 ab. Die Abwehr agierte sehr beweglich und hatte in Ulrike Gleißberg, die unter anderem vier Siebenmeter hielt, einen starken Rückhalt im Tor. Über die Stationen 6:1 und 9:3 setzte sich Calbe immer weiter ab. Beim Pausenstand von 13:4 war die Partie bereits entschieden. Die zweite Halbzeit verlief dann relativ ausgeglichen, wobei Calbe aber zahlreiche Chancen ausließ und nicht mehr so sicher in der Abwehr stand. Trainer Gunnar Lehmann war trotzdem sichtlich zufrieden: "Eine tolle Mannschaftsleitung und ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir, auch bedingt durch viele Wechsel, etwas unseren Rhythmus verloren. Der Sieg geriet aber nie in Gefahr und alle Spielerinnen hatten ihren Anteil daran". Am kommenden Sonnabend folgt dann das nächste Spitzenspiel beim Tabellenzweiten SV Irxleben.

TSG Calbe: Ulrike Gleißberg, Ulrike Neumann - Angelina Dähms (1), Meggie Eichholz, Michelle Feilhaber (2), Juliane Gaul (4), Frederike Giese (3), Alicia Gröst (3), Linda Karlstedt, Klara Lehmann (7), Kim Möhring (2), Isabel Schmidt, Inga Thomas, Marie Wolter

Bezirksliga Nord/West, wJC

HT Halberstadt -

TSG Calbe 18:23 (9:10)

Bereits der Blick in die Torverteilung verrät, dass die gute Breite, in der die Mannschaft auftrat, am Ende das größte Plus war, war sie sich dadurch für den Gegner nur schwer zu kontrollieren. Spielerisch überzeugte die erste Hälfte zunächst nicht. Trainer Andreas Glöckner bemängelte den ungeordneten Spielaufbau und die unkonzentrierte Deckungsarbeit. Folgerichtig hielt Halberstadt Tuchfühlung, was in der Kabine auch angesprochen wurde. Nach dem Wechsel lieferte die TSG auf dem Feld die gewünschte Reaktion. Alle Mannschaftsteile strahlten die nötige Torgefahr aus. Zudem zeigten sich die Saalestädterinnen athletisch und konditionell überlegen, was sich im stärkeren Zweikampf-Verhalten bemerkbar machte. Am Ende standen verdient der Sieg an der Tafel und der Spitzenplatz in der Tabelle. "Wir haben es nun in unserer eigenen Hand, diesen Platz zu verteidigen", schätzte der Trainer ein, mahnte jedoch, "das erfordert weiter konzentriertes Arbeiten."

TSG Calbe: Ulrike Neumann, Anne Schmidt - Sarah Güllmeister (4), Térèse Harant (2), Lisa Heinrich (1), Ottilie Lindner (1), Luca Reimann (5), Jamy Rieser (4), Annika Thieme, Alexandra Wolf (5), Marie Würffel (1), Lena Wurbs